Posts mit dem Label nützliche Hilfsmittel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label nützliche Hilfsmittel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

21.01.19

Deine perfekte Vintage Garderobe - DIY mit wertvollen Tipps

Auf meinem Instagramkanal habe ich schon unter meinen letzten Bildern immer wieder einmal erwähnt, dass wir gerade im Umzug stecken. Gut, es ist nicht das erste Mal, dass wir eine neue Wohnung bekommen, aber für uns ist es das erste Mal, dass es sich um keine Neubau Erstbezugswohnung handelt. Schon bei der ersten Besichtigung habe ich mich in die Wohnung verliebt aber gleichzeitig auch gewusst, dass es hier doch so einiges zu tun gibt. Immerhin stehen dort viele ältere Möbel, der Parkett ist zwar schön aber eine nette Grundüberholung täte ihm doch ganz gut und auch die Einteilung wollten wir etwas anders gestalten.


Auch habe ich  bereits erwähnt, dass ich das ein oder andere Projekt, welches wir in unserer Wohnung umsetzen wollen, auch hier auf meinem Blog begleite. Immerhin weiß ich wie schwer es ist, wenn man auf einmal vor Themen steht, die einen so nicht betroffen haben. Sei es nun eine Ziermauer aufstellen oder eben auch wie im heutigen Fall eine bereits vorhandene alte Vollholzgarderobe im neuen Glanz erstrahlen lassen.


Ganz genau: Ich habe mich nach langem Überlegen dazu entschlossen unsere Garderobe doch nicht komplett neu zu kaufen sondern die bereits vorhandenen einfach einen neuen Look zu verpassen.
Im Grunde haben wir uns dazu entschlossen, die gesamte Wohnung in die Richtung des Landhaus-, Vintage- und Industrialstil einzurichten. Sprich: viel Holz, eher gemütlich und teilweise eben doch etwas "altmodisch".


Dazu habe ich mich einmal im Baumarkt beraten lassen und es gibt tatsächlich sogenannte Vintage-Farben. Sie verleihen dem Holz einen leicht gebrauchten und alten Look. Erhältlich sind diese sowohl als Spray als auch Lack mit dem Pinsel aufzutragen und in allen möglichen Farben. Da wir es doch gerne etwas schlichter wollten, haben wir uns für Weiß entschieden. Es gibt ein paar Tipps welche mir sehr geholfen haben, auch als Anfänger ein Möbelstück komplett selbst zu streichen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Vintage Look für Möbel
verwendete Farbe

DIY Vintage vorher
Holz vorher




Diese Dinge solltet ihr beim Lackieren von Holzmöbel beachten:



  • Verwendet unbedingt einen Holzlack. Normale Wandfarbe bringt nicht das gewünschte Ergebnis.


  • Mit dem Pinsel auftragen ist leichter als mit der Sprühdose. Beim sprühen kann es nämlich leicht dazu kommen, dass das Ergebnis nicht so gleichmäßig wird und man zudem gerne auch einmal viele Kleckse von der rinnenden Farbe bekommt.


  • Verschiedene Pinselgrößen sind sehr wichtig! Kauft euch am Besten ein Set mit verschiedenen Holzpinseln.  Für die Ecken und Übergänge eignen sich eher kleine Pinsel, für gerade Flächen eher große.


  • Das Holz sollte vorab abgeschliffen werden. Dafür gibt es entweder Schleifpapier oder sogar eigene Schleifschwämme. Diese können auch ausgewaschen und mehrmals verwendet werden. Achtung: nicht die nassen Schwämme verwenden! Kauft lieber ein paar mehr und lasst die bereits ausgewaschenen wieder gut trocknen!


  • Auf der Dose steht zwar, dass die meisten Oberflächen nicht angeraut werden müssen aber es bringt euch definitiv ein schöneres Ergebnis und zaubert den Vintagelook: Glaubt mir, ich habe beide Varianten probiert und war nur mit der vorbehandelten Fläche zufrieden!



  • Hold muss immer nach Maserung gestrichen werden. Das macht zwar bei den Übergängen viel Arbeit aber nur so wird das Ergebnis schön und es fällt nicht auf, dass das Holz neu gestrichen wurde. Deshalb zuerst bei den Flächen beginnen und dann zum Beispiel die Seitenlatten machen damit ihr das Eck nach oben auch direkt in einem Zug streichen könnt.


  • Der Lack braucht gute 3-4 Stunden bis er komplett getrocknet ist. Danach kann man noch einmal streichen, muss man aber nicht. Kleinere Stellen, welche vielleicht noch etwas dunkler sind, lassen sich problemlos ausbessern, da der Look selbst ja auch eher "unsauber" ist.



  • Ein Holzwachs im Anschluss ist nicht unbedingt notwendig. Wenn ihr es trotzdem auftragen möchtet, geht sparsam damit um denn große Patzen lassen sich nur sehr schwer verteilen und machen ungleichmäßige Flecken.





Vintage DIY Garderobe
Ergebnis


Mit diesen 8 Tipps habe ich meine eigene Vintage DIY Garderobe in circa 3 Stunden fertig gehabt. Am nächsten Tag wurden dann noch ein paar Stellen ausgebessert und die neuen Knöpfe montiert.
Diese sind übrigens sehr günstig über Amazon erhältlich. Dort kostet eine Packung mit 10 Knöpfen gute 14€. Mit einer 750 ml Dose bin ich übrigens locker ausgekommen und da bleibt einem sogar noch genug für Ausbesserungsarbeiten über. Diese Dose kostet knappe 20€ im Baumarkt, das passende Pinselset um die 8€ und die Schleifschwämme kommen auf 4€ pro Dreierpack.




Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bisher selten ein DIY Projekt begonnen habe aber diese Arbeit hat doch Lust auf mehr gemacht. Solche Garderoben kosten fertig im Handel gut 600€ da diese Vollholz ist. Ich kann euch den guten Rat geben: Fast alles was ihr im Vintagedesign haben wollt, kann man selbst machen. Dieser Stil ist zur Zeit sehr angesagt und dadurch sind die Preise in den letzten Monaten extrem gestiegen. In meinen nächsten Beiträgen kommen daher auch Tipps zu einigen tollen Seiten, wo man in diesem Stilbereich einige nette Schnäppchen ergattern kann.




Habt ihr bereits öfters ein DIY Projekt begonnen oder kauft ihr solche Dinge lieber fix und fertig? Zeigt mir gerne eure schönen DIY`s.


18.04.17

Beine fit für den Sommer machen - so schnell geht`s!

Der Sommer rückt mit großen Schritten näher und aus diesem Grund habe ich heute nach langer Zeit wieder einmal einen Beauty Post für euch!
Anlass dafür sind meine neuen Produkte, die ich mir auf der Trends Of Beauty Messe zugelegt habe. Nun ist es also an der Zeit die Beine nach dem langen und kalten Winter endlich wieder fit für den Sommer zu bekommen. Dazu gehören eigentlich nur ein paar kleine Schritte, die man sehr schön an einem Abend erledigen kann, und mit denen man auch den Beinen wieder einmal etwas Gutes tut.

Zugegeben, ich war-seit einem kleinen Unfall in meiner Jugend-nie ein Freund von der Haarentfernung mit Wachs. Damals habe ich es nämlich tatsächlich geschafft, den Streifen zu langsam ab zu ziehen und hatte dann eine sehr schmerzhafte Erfahrung a la "Wachs entfernen mit den Nägeln". Seitdem habe ich mir meine Beine immer rasiert und wurde mit dieser Methode aber auf Dauer wirklich unzufriedener. Die Haare wachsen schnell nach, neue Rasierklingen sind zum Teil echt teuer und Einwegrasierer verursachen oft richtig schlimme Rasierpickel. Nachdem mir meine beste Freundin nun erzählt hat, dass sie sich nun ein eigenes Wachsgerät für zu Hause zulegt, habe ich mit meinen Überlegungen begonnen, es ihr doch tatsächlich gleich zu tun.
Auf der Trends Of Beauty habe ich dann wirklich ein richtiges Schnäppchen ergattert. Eigentlich ist diese Messe eine reine Fachmesse und daher bekommt man die Produkte als Endverbraucher leider nicht unbedingt zu diesem Preis.
Ich habe für den Wachswärmer, vier 100 ml Patronen und zwei 100 Stück Packungen Abziehstreifen insgesamt nur 28€ bezahlt und habe daher auch keine Sekunde gezögert. Man bekommt aber auch auf Amazon.de vergleichbar gute Angebote, die ebenfalls voll und ganz ihren Zweck erfüllen.
So aber nun zum eigentlichen Teil des Beitrags

 

Wie bekommt ihr eure Beine und Füße sommerfit?


1. Enthaarung

Wie ich euch ja oben bereits sehr ausführlich geschildert habe, habe ich mich für die Wachsmethode entschieden. Ich benutze hierfür Warmwachs, das immer eine angenehme Temperatur hat. Es gibt allerdings auch noch Heißwachs, welches mit einer Art Spachtel aufgetragen wird und Kaltwachs. Ich habe diese zwei Methoden bis jetzt noch nicht probiert und kann euch daher nur über Warmwachs berichten.
Hierbei steckt man das Wärmegerät an die Steckdose und wartet dann-je nach Gerät- circa 20 bis 30 Minuten bis das Wachs sich erwärmt hat und gut aufgetragen werden kann. Die Wachstemperatur sollte hierbei zuerst am Handgelenk getestet werden! Wenn die Temperatur passt und die Konsistenz weich genug ist, wird einfach eine Bahn auf das Bein aufgetragen. Dann klebt man einen Abziehstreifen drauf, hält die Haut dagegen und zieht den Streifen sehr schnell und in einer Bewegung gegen die Wuchsrichtung der Haare ab. Das wiederholt man einmal um das ganze Bein herum! Die Wachsreste kann man dann ganz einfach mit etwas Baby Öl und einer Küchenrolle entfernen (hätte mir das damals wer gesagt, würde ich meine Beine wahrscheinlich schon längst wieder entwachsen!). An der Wade und den Oberschenkeln sind manche Stellen ganz schön knifflig daher empfiehlt es sich, eventuell eine Freundin zu bitte, dass sie hilft und dann auch kontrolliert ob man wirklich alle Bahnen sauber erwischt hat.
Wenn ihr euch so ein Gerät für zu Hause kauft, empfehle ich euch auf jeden Fall eines zu suchen, in das die gängigen 100 ml Wachspatronen passen. Hier kann man dann wirklich sein Lieblingswachs ausfindig machen und es passt problemlos ins Gerät. Ein wichtiger Aspekt war mir persönlich auch die Flexibilität! Das gekaufte Gerät ladet in einer Station, wodurch man nicht unbedingt an einen Ort gebunden ist. Es gibt nämlich auch Geräte die direkt an die Steckdose gesteckt werden und somit nur wenig Spielraum für die Bewegungsfreiheit lassen.
Bei einer Station muss man das Gerät - sollte einem das Wachs zu kalt werden - lediglich ein paar Minuten in die Wärmestation stellen und das Wachs ist wieder in der gewünschten Temperatur.
 
Die Vorteile beim Wachsen:
  • Längerer Halt - der Vorgang muss maximal 1 mal pro Monat wiederholt werden
  • Auf Dauer weniger Hautreizung - da man maximal einmal pro Monat wachsen muss, hat man natürlich auch weniger oft diese unschönen Pickelchen und Hautrötungen
  • Kostengünstiger - das Gerät ist eine einmalige Anschaffung und die Patronen sowie Abziehstreifen sind auf Dauer viel günstiger als Rasierklingen. Eine Patrone um 1,50€ mit 100 ml haltet sicher für 2-3 Anwendungen und pro Anwendung braucht man circa 20 Streifen. Die Streifen in einer 100 Stück Packung kosten circa 2€.
Fest steht: der Sommer kommt, und die Beine gehören eben enthaart ;D.
 
 

Haarentfernung für zu Hause
Wachsgerät für zu Hause


Schnelle Haarentfernung mit Warmwachs
Haarentfernung mit Warmwachs
 




Inhaltsstoffe Aloe Vera Haarentfernungs Wachs
Inhaltsstoffe Wachs Aloe Vera



Sommerfitte Beine schnell erledigt
Beine Sommerfit machen
 

 

2.Bodylotion

 
Vor allem nach der Enthaarung sollte man seine Beine gut pflegen um Rötungen und trockene Haut zu vermeiden. Die Beine beginnen dadurch auch sehr schön zu glänzen und wirken wieder viel frischer und sommerlicher. Zu oft vernachlässigen wir das eincremen genau in der Zeit in der wir es am meisten benötigen - nämlich im Winter! Deswegen kommt dann bei den ersten warmen "Kleid" Temperaturen oft das böse Erwachen. Die Beine sind trocken, die Haut wirkt schuppig und ist einfach nicht schön! Dann hilft nur eines: Eincremen und das am Besten täglich!
Ich hatte in meiner letzten Glossybox eine Gesichts- und Körpercreme von Cetaphil und dachte mir nach dem entwachsen, dass ich die doch gleich einmal testen könnte. Ich war sehr angenehm überrascht von dem schnellen und positiven Effekt! Die Creme ist sehr fettig aber zieht zum Glück relativ schnell in die Haut ein. Man benötigt nur sehr wenig Produkt und hat einen maximalen Erfolg. Ich bin ja selbst die Meisterin im Vergessen aber ich kann euch beruhigen, denn bei dieser Creme macht es auch nichts, wenn man einmal 2 Tage darauf vergisst. Gerade nach der Enthaarung ist so eine intensive Lotion für die Haut sehr wichtig und beruhigt auch gereizte Stellen sehr schnell. Wer schöne Beine möchte, sollte auf jeden Fall die Bodylotion nicht vergessen!
 

 

3. Nagellack

 
Nun ist die Zeit für dicke Boots und Stiefel vorbei und auch unsere Zehennägel wollen somit in neuem Glanz erstrahlen. Zum Sommer gehört für mich daher immer ein schöner Nagellack! Nach der ersten Pediküre für dieses Jahr hat man ja schon einen Großteil für die sommerfitten Zehen getan. Aber der letzte Schliff ist eben immer noch ein schöner Lack. Es macht doch auch sehr viel Spaß, wenn man seine Nägel passend zu den neuen Sandalen lackiert und ich persönlich fühle mich mit etwas Farbe an den Füßen auch gleich viel wohler und sommerlicher. Meinen neun Lack von NBM kann ich euch leider nur teilweise empfehlen. Die Farbe ist zwar sehr schön und passend für den Sommer aber die Deckkraft ist dafür nicht so grandios wie erwartet! Wenn man nur einmal drüber lackiert hat man sehr unschöne durchsichtige Flecken und beim zweiten Mal entstehen dafür sehr schnell Schlieren. Zumindest trocknet er relativ rasch und hat somit einen zweiten kleinen Punkt auf der Pro-Seite. Allerdings kann ich euch da viel mehr die Lacke von Catrice oder Essence empfehlen. Diese decken fast alle wirklich sehr gut.
 
 

Tipps für schöne Beine
3 Schritte zu schönen Beinen
 

 
 
Mit diesen 3 einfachen Schritten sind eure Beine und Füße dann auch schon fit für den ersten Rock in diesem Jahr. Ich persönlich freue mich nun schon wirklich auf diese Jahreszeit und bin sehr glücklich mit meinen frisch enthaarten und gepflegten Beinen. Der Winter ist überstanden und der Strand kann kommen!
Welche Methoden bevorzugt ihr bei der Haarentfernung und welche Bodylotion könnt ihr mir sonst noch empfehlen? Gibt es Nagellacke die ich unbedingt noch für den Sommer kaufen sollte?
 

 

16.03.17

Nützliches Gadget zu Hause und unterwegs

 
 
Heute habe ich einmal ein wirklich nützliches Gadget für euch. Es handelt sich hierbei um den Tischtresor STRONGCASE! Ihr fragt euch nun sicher wozu man denn zu Hause oder gar im Urlaub einen Tischtresor benötigt?! Nun um euch einige Beispiele zu zeigen, habe ich zwei private Erlebnisse vorbereitet, die euch zeigen sollen warum so eine Anschaffung eigentlich gar nicht so "sinnlos" ist wie man sich zuerst denkt. Zuerst möchte ich euch aber einmal einige Fakten zu diesem Gadget auflisten.


 

FACTS

  • Strongcase ist ein kleiner und leichter Tischtresor der in Berlin sehr aufwändig produziert wird.
  • Dieser kleine Tresor wiegt gerade einmal 11kg und ist somit leicht zu transportieren und auch gut zu verstauen!
  • Trotz seines leichten Gewichtes und der Tatsache , dass es keine Verankerung gibt, kann man das gute Stück versichern lassen!
  • Die zugehörige Versicherung koste im Monat gerade einmal 120€ und ist mit einer Summe von über 150.000€ weltweit! abgesichert!
  • Es gibt Strongcase in verschiedenen Farben und er ist -vom Innenleben her-perfekt geeignet für Armbanduhren und andere teure Schmuckstücke.
  • Wer die zugehörige Versicherung abschließt, bekommt den Tresor um einen Schnäppchenpreis!
  • Anfragen könnt ihr unter: https://www.strongcase.de/anfrage
 
Stronngcase Tischtresor
 
 

WOZU?

Diese Frage stellen sich sicher gerade einige von euch! Nun wie bereits oben erwähnt, habe ich zwei eigene Erlebnisse, die euch zeigen wie oft man doch so einen Tresor benötigen kann.
 
Früher, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, hatten wir immer einen riesigen und richtig schweren Tresor der beim Siedeln mit Mühe und Not von 3!Männern aus der Wohnung geräumt wurde. Sicher keine schlechte Anschaffung wenn man den nötigen Platz dafür hat. Mein Freund und ich haben allerdings nicht so viel Platz übrig und daher haben wir bis jetzt immer ohne Tresor gelebt. Meinen teuren Schmuck habe ich im Kasten zwischen dem "Ramschschmuck" verstaut und habe einfach immer gehofft, dass Einbrecher keinen Unterschied sehen und somit denken das sei alles wertlos. Nun gut eingebrochen ist bei uns zum Glück noch keiner aber ein guter Freund hatte eine Zeit lang eine Freundin. Diese Dame wirkte auf mich immer ganz ehrlich und nett. Somit hatte ich nie Bedenken, wenn sie einmal 5 Minuten mit unserer Kleinen alleine im Zimmer spielte. Natürlich haben wir sie nie ganz alleine in der Wohnung gelassen aber wir waren immer auf der Terrasse oder so. Irgendwann ist mir einmal aufgefallen, dass jedes Mal Sachen von mir verschwinden. Zuerst war es teureres Make Up und auf einmal habe ich bemerkt, dass meine goldene Kette mit dem Kreuz fehlt. Die Kette hatte für mich einen zusätzlichen Wert, da sie meinem verstorbenen Vater gehört hat und somit einfach unersetzbar war bzw. ist! Nach einiger Zeit hat sich leider herausgestellt, dass diese besagte -mittlerweile EX-Freundin eine ziemlich falsche und verlogene Person war. Somit konnten wir ihr zwar die Diebstähle nicht direkt nachweisen, aber es war für uns eindeutig, dass sie es gewesen sein muss. Hätte ich mir also einfach einen kleinen Strongcase in meinen Kasten gestellt wäre es vermutlich nicht so weit gekommen, denn es fällt schon mehr auf wenn jemand mit einem kleinen Tresor aus der Wohnung spaziert als wenn man irgendwo eine Kette in der Tasche versteckt hat. Ehrlich gesagt ärgere ich mich ein bisschen über mich selbst, dass ich zuvor noch nie an so einen Tresor gedacht habe, denn es war schon immer so, dass wenn wir auf Urlaub gefahren sind ich meiner Mutter extra den teuren Schmuck zum verstauen im großen Tresor gebracht habe.
 
 
 
Tischtresor Strongcase versicherbar
 
 
 
 
Die zweite Geschichte ist eigentlich, wenn man länger darüber nachdenkt so lustig, dass sie schon wieder traurig ist. Ich war vor einigen Jahren in der Türkei auf Maturareise und hatte da natürlich nicht den teuersten Schmuck mit. Aber meine teure Sonnenbrille und Geld sowie Reisepass hatte ich schon im Gepäck. Ich muss gleich vorwegnehmen, dass unser Zimmer nicht das Einzige war, welches von solchen Vorfällen betroffen war. Allerdings wurden die Vorfälle immer nur mit einem verächtlichen Blick a la "Ihr seid doch alle betrunken und wisst nicht was ihr redet" von der Hotelrezeption abgetan. Im Ausland- vorallem im außereuropäischen Raum- sind solche Angelegenheiten dann zusätzlich nochmal etwas komplizierter zu klären. Folgender Vorfall wäre also mit Strongcase sicher auch nicht so passiert: Leider hat unser Zimmertresor immer wieder Probleme gemacht, die komischerweise auch das Personal nicht lösen konnten und somit habe ich irgendwann-aus Angst der Tresor könnte einmal gar nicht mehr aufgehen-meine Wertsachen versucht so gut es geht in der Tasche zu verstecken. Meine Sonnenbrille habe ich damals einfach so im Zimmer abgelegt da ich mir mehr Sorgen darum gemacht habe, dass sie mir wer am Pool stehlen könnte. Tja, leider falsch gedacht! Eines Mittags bin ich also in unser Zimmer um meine Brille für den Ausflug zu holen. Ich musste voller Entsetzen feststellen, dass sie weg war. in diesem ganzen Zeitraum war nur die Putzfrau in unserem Zimmer gewesen. Jetzt kommt aber erst das "Lustigste" an dieser Geschichte: Meine Sonnenbrille wurde einfach durch eine komplett andere, billige, No Name Brille ersetzt. Als würde einem das nicht auffallen! In anderen Zimmern, wo die Tresore auch nicht funktioniert haben, wurde Bargeld und Karten entwendet! Natürlich konnte man niemanden etwas nachweisen aber wir waren uns alle sehr sicher wer es gewesen ist. Leider mussten wir am Ende ohne Ergebnis und ohne den verschwundenen Gegenständen abreisen.
Ihr seht also wie schnell man gewisse Situationen unterschätzt, über die man sich im Nachhinein ärgert. Ich werde mir nun auf jeden Fall so einen kleinen Tischtresor zulegen, denn dieser ist weder schwer noch aufwändig zu verstauen und man hat trotzdem die perfekte Absicherung! Sowohl zu Hause als auch im Urlaub.
 
 
Strongcase versicherter Tischtresor
versicherter Reisetresor
 
 
 
 
 
Was ist mit euch? Ist euch so etwas auch schon einmal passiert oder habt ihr andere Geschichten die dazu passen? Was haltet ihr von solchen Absicherungen?
 
 
#Sponsored Post-dies bedeutet nicht, dass ihr einen vorgefertigten Post gelesen habt! Der Post beinhaltet meine eigene Meinung und meine persönlichen Erlebnisse!