Posts mit dem Label einfache Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label einfache Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

16.07.17

Asia Huhn - einfaches Rezept

Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Fan der internationalen Küche bin. So verhält es sich auch mit den Gerichten aus dem fernöstlichen Raum! Natürlich sind alle Speisen welche wir hier in Europa konsumieren und selbst kochen etwas auf unseren Magen und unseren Geschmack abgestimmt aber trotzdem bekomme ich schon etwas Fernweh, wenn ich in einem asiatischen Restaurant sitze und zum Beispiel eine gute Sauer-Scharfe Suppe oder ein Hähnchen mit pikanter Sauce esse. Allerdings habe ich mich relativ lange geweigert, einer dieser Speisen selbst zu kochen!
Wieso? Nun meistens enthalten alle diese Rezepte sehr viele Zutaten, welche man sich extra für das eine Gericht kauft und dann in der "normalen" Küche schlichtweg nicht mehr braucht. Nach längerem Suchen habe ich nun aber ein richtig tolles Rezept entdeckt, welches ich mir etwas abgewandelt habe und bei dem man tatsächlich nur zwei asiatische Komponenten benötigt!
Das Gericht ist in unter einer halben Stunde gekocht und schmeckt richtig lecker!

Asia Huhn mit Reis (4 Portionen) 

Man benötigt:

  • 400 g Hühnerbrust (klein geschnitten) 
  • 3-4 Knoblauchzehen (je nach Größe) 
  • 2 TL Kristallzucker (alternativ brauner Zucker) 
  • 15 EL Sojasauce
  • 4 TL Wasabipaste
  • 600 ML Wasser
  • 5 EL Speisestärke
  • 2 EL Sesamkörner
  • 150 g Erbsen


Und so wird's gemacht:

Das Fleisch mit Wasabipaste, 5 EL Sojasauce, Knoblauch (gepresst), 2 EL Sesamkörner und 2 EL Speisestärke vermischen und 5 Minuten ziehen lassen. Wasser mit 10 EL Sojasauce, Zucker und 3 EL Speisestärke zu einer Sauce verrühren. 
Das Fleisch in etwas Öl scharf anbraten und die Sauce dazugeben. Kurz aufkochen und dann bei wenig Hitze weiter ziehen lassen. Die Erbsen kurz in einer Pfanne mit Butter schwenken und zum Huhn zugeben. 
Sollte die Sauce zu dick sein, einfach noch einen Schuss Wasser hinein gießen. 

Asiatisches Rezept für Huhn
Asia Huhn mit Reis

Wir haben als Beilage einen ganz normalen Reis verwendet, welcher einfach nach Packungsanleitung gekocht wird. 
Solltet ihr sehr empfindlich auf intensive Würze reagieren, rate ich euch nur die Hälfte der angegebenen Sojasauce zu verwenden da diese doch recht pikant ist. Wer Schärfe nicht gut verträgt, kann die Wasabipaste auch einfach weglassen und stattdessen eine handvoll Erdnüsse zusammen mit dem Huhn leicht anbraten. 
Wenn ihr ein Erdnussöl zu Hause habt, könnt ihr das Fleisch auch damit anbraten um noch mehr asiatischen Geschmack zu erlangen. 

Wer also keine Lust hat sich extra einen Vorratsschrank an exotischen Zutaten zuzulegen, hat hier ein einfaches Rezept welches dennoch diesen asiatischen Geschmack enthält!

Wie ist es bei euch? Seid ihr auch Fans der internationalen Küche?

28.06.17

Raffaello Tiramisu - einfaches Rezept

Heute gibt es nach langer Zeit endlich einmal wieder eine einfache Rezeptidee für euch. Leider bin ich in der letzten Zeit sehr wenig zum kochen und backen gekommen aber diese leckere Tiramisu ist in weniger als 20 Minuten gemacht (was somit auch für mich schaffbar war) und schmeckt trotzdem so lecker, dass man sie locker zu einer Einladung mitbringen kann.
Man benötigt nur wenige Zutaten!
Ich entschuldige mich gleich vorweg, dass sie nicht so schön aussieht wie gedacht aber ich hatte leider nur wenig Zeit für die Fotos bevor wir los mussten.

Raffaello-Tiramisu 


Einfaches Rezept für Raffaello-Tiramisu
Raffaello-Tiramisu 


Das braucht man:



  • 4 Eidotter
  • 500 g Mascarpone 
  • 250 g Biskotten
  • 120 g Zucker 
  • 100 g Kokosette
  • 3 EL Rum
  • 200 ml Kokosmilch 
  • Etwas Kokosset zum bestreuen 


Und so geht's:


Eidotter mit dem Zucker schaumig rühren und die Mascarpone sowie das Kokosette unterheben. Anschließend die Masse ein paar Minuten kalt stellen. Die Kokosmilch in eine breite Schüssel geben und den Rum zufügen. Die Biskotten nach der Reihe kurz in der Kokosmilch tunken und den Boden einer Auflaufform damit auslegen. Darauf eine dünne Schicht der Mascarpone-Masse streichen und anschließend wieder eine Schicht getränkte Biskotten darüber schichten. Diese zwei Vorgänge nun abwechselnd so lange wiederholen bis die ganze Masse aufgebraucht ist. Die oberste Schicht sollte auf jeden Fall die Mascarpone-Masse sein! 
Anschließend das Ganze noch mit etwas Kokosette bestreuen und nun für 2-3 Stunden kalt stellen. 
Fertig ist die Raffaello-Tiramisu. 

Gerade im Sommer solltet ihr hierfür unbedingt frische Eier verwenden da sie ja nicht erhitzt werden und somit sonst die Gefahr für Salmonellen sehr hoch ist! 
Im Kühlschrank hält die Tiramisu dann circa 2-3 Tage aber ich kann euch versprechen dass sie sicher vorher schon aufgegessen wird. 

Welche Mehlspeisen esst ihr gerne und seid ihr eher für aufwendig Torten oder muss es bei euch auch schnell gehen? 

15.05.17

Schneller Spargel - einfache Rezeptidee!

Heute wird es wieder Zeit für ein Rezept und-wie ihr es ja bereits von meinen anderen Rezeptideen kennt - könnt ihr dieses Gericht leicht nachkochen. Somit habt ihr in kurzer Zeit ein richtig leckeres Essen.
Dieses Mal ist es auch wieder etwas für die Vegetarier unter uns, denn es geht um den belibten spargel!
Lange habe ich mich geweigert, dieses tolle Gemüse zu nutzen weil ich immer der Meinung war, dass man wirklich viel Geduld braucht um Spargel richtig und lecker zuzubereiten. Vor einiger Zeit habe ich aber etwas herumprobiert und bin auf eine schöne Kombination gekommen, die ich so zuerst gar nicht probieren wollte!
Vorab kann ich euch schon verraten, dass es wieder einmal richtig lecker war (natürlich teile ich auch nur die Rezepte mich euch, welche mir persönlich auch schmecken und die mich überzeugen!).

Einfacher Spargel mit Rosmarin Bratkartoffeln 


Das braucht man:

  • Eine Packung grüner Spargel
  • Circa 500g Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Eine Hand voll frische Rosmarinnadeln
  • 4 EL Butter
  • Salz und Pfeffer


Und so wird's gemacht:


Zuerst die Kartoffeln weich kochen. Das untere Ende des Spargels abschneiden (circa 2 cm), die Stangen waschen und in eine Auflaufform schlichten. Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheitzen. Nun den Spargel mit Olivenöl begießen-es sollte hierbei der Boden der Form leicht bedeckt sein. Zwei frische Knoblauchzehen darüber pressen und mit Salz und Pfeffer etwas würzen. Das Ganze kommt nun einmal für circa 15 Minuten in den Ofen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, klein schneiden und die Butter in einer Pfanne erhitzen.
Die Kartoffelstücke nun zusammen mit den Rosmarinnadeln anbraten, bis sie goldbraun werden. 
Den Spargel nach 15 Minuten einmal in der Form wenden und noch 10-15 Minuten garen lassen. Wenn die Stangen schön knackig aber dennoch weich sind (Achtung: Nicht zu lange garen, denn sonst wird der Spargel sehr "faserig") aus dem Ofen nehmen und auf einen Teller mit etwas Olivenöl (aus der Form), den Rosmarin Bratkartoffeln und eventuell einer Sauce Hollandaise anrichten. 
Ich habe hierfür eine gekaufte Sauce verwendet aber es finden sich im Internet einige einfache Rezepte wie man eine Hollandaise selbst machen kann. 
Schon ist das eigenwillig kombinierte und einfache Spargelgericht fertig! 
Ich bevorzuge übrigens den grünen Spargel da der Weiße meiner Meinung nach generell sehr faserig ist und auch beim Kochen nicht unbedingt knackig bleibt! 


Einfacher Spargel
Grüner Spargel im Rohr
Grüner Spargel
Grüner Spargel Rezeptidee
Spargel mit Rosmarin Bratkartoffeln

Was haltet ihr von Spargel? Mögt ihr diesen oder habt ihr noch gar keinen probiert? Habt ihr noch weitere leckere Spargelrezepte, die ich unbedingt probieren sollte? 

PS: Danke für die zahlreichen Teilnehmer beim Gewinnspiel! Das Gewinnspiel aus dem letzten Beitrag ist seit heute 18 Uhr beendet und der Gewinner wird in den nächsten zwei Tagen hier auf meinem Blog sowie auf Facebook und Instagram bekannt gegeben! 




03.05.17

Klassischer Vogerlsalat - einfache Rezeptidee

Wenn es mal schnell gehen muss, hab ich heute genau das Richtige für euch! Ich hatte in den letzten Tagen immer etwas Stress und daher bliebt sehr wenig Zeit fürs kochen. Genau an solchen Tagen (und vorallem im Sommer) mache ich mir dann sehr gerne einen leckeren Salat! Man braucht nicht viel kochen, es geht schnell und die Speise ist noch dazu eher leicht-auch wenn meine Variante heute nicht ganz so gesund ist wie ein einfacher grüner Salat.
Heute gibt es ein schnelles Rezept für einer meiner liebsten Salate, der bei uns in Österreich einfach überall bekannt ist und sehr gerne gegessen wird!


Klassischer Vogerlsalat


Das braucht man: 

  • 200 g Vogerlsalat
  • 4 Eier
  • 5 große Kartoffeln
  • 200 g Speckwürfel ( je nach Lust auch zusätzlich noch eine Packung Frühstücksspeck ) 
  • Kernöl, Essig, Salz, frischer Knoblauch
  • Frisches Schwarzbrot / frische Semmeln ( als Beilage aber nicht unbedingt nötig )


Und so wird's gemacht:

Eier circa 7 Minuten kochen bis sie hart sind. Die Kartoffeln ebenfalls kochen bis sie weich sind! 
Den Vorgerlsalat in einer großen Schüssel waschen und gegebenenfalls von Stängel befreien. Wenn die Eier und Kartoffeln fertig sind, alles kurz abkühlen lassen, schälen und klein schneiden. Die Speckwürfel (ggf. auch die Speckstreifen)  kurz in einer Pfanne anbraten bis sie schön knusprig sind. Hier empfiehlt es sich kein Öl zum anbraten zu verwenden weil der Speck selbst so viel fett abgibt, dass dieses ausreicht! So wird er auch viel knuspriger und richtig schön "amerikanisch". Nun Kartoffeln, Eier und Speckwürfel zum Vogerlsalat in die Schüssel geben und mit Kernöl sowie Essig, Salz, Pfeffer und frischem Knoblauch abmachen/würzen. Je nach Geschmack kann man das Ganze mit etwas Wasser aufgießen sodass ein schönes Dressing entsteht. Wer sich noch für die extra Speckstreifen entschieden hat, kann diese nun als kleine "Deko" oben drauf legen. 
Fertig ist die schnelle Speise!



Klassischer Vogerlsalat - Rezeptidee
Klassischer Vogerlsalat
 

Für Vegetarier kann man natürlich den Speck einfach weglassen, denn der Vogerlsalat schmeckt auch nur mit Kartoffeln und Eier sehr gut. Es ist zwar nicht gerade eine sehr kalorienarme Speise aber dennoch gesünder und leichter als ein Wiener Schnitzel :D. Das Kernöl gibt dem Rezept natürlich den extra leckeren Geschmack, denn es geht doch nichts über ein gutes steirisches Kürbiskernöl! Für mich gibt es nichts Besseres als eine frische Semmel/ ein Stück frisches Schwarzbrot zum "auftunken" des Dressings. Der Salat ist aber auch ohne diese Beilage sehr sättigend und trotzdem liegt er nicht zu schwer im Magen. So kann man auch direkt nach dem Essen wieder loslegen mit der Arbeit ohne dass man sich fühlt als würde man gleich einschlafen. 

Was esst ihr gerne, wenn es mal schnell gehen muss? Oder verzichtet ihr dann lieber ganz aufs Mittagessen? 

26.04.17

Gnocchi Pfanne mit Faschiertem - einfache Rezeptidee

Heute wird es einmal wieder Zeit für ein leckeres Rezept! Wie ihr ja bereits wisst, sind meine ganzen Gerichte immer sehr einfach und schnell zum nachkochen und so gibt es nun etwas Leckeres aus der italienischen Küche!
Gnocchi sind ja kleine Kartoffelklöße, die man eigentlich relativ leicht selbst machen kann. Da es aber bei mir heute sehr schnell gehen musste, habe ich mich diesmal für die gekaufte Variante der Gnocchi entschieden. Das ändert aber auch nichts an der Tatsachte, dass es eine richtig leckere Kombination geworden ist.
Die italienische Küche zählt für mich persönlich (und sicher auch im Allgemeinen gesehen) zu den besten Küchen dieser Welt und ich könnte tatsächlich so gut wie täglich etwas davon essen. Hierbei kommt auch einfach immer ein gewisses "Urlaubsfeeling" auf und man kann somit auch dem schlechten Wetter trotzen :D.


Gnocchi Pfanne mit Faschiertem


Das benötigt man:


  • 250 g Faschiertes
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 4 Stk. Spitzpaprika (rot!)
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1/2 l Wasser
  • Einen Rindsuppenwürfel
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver/eine Knoblauchzehe
  • Öl zum anbraten
  • 400g Gnocchi 


Und so wird's gemacht:

Öl in einer Pfanne erhitzen und die klein geschnittene Zwiebel anrösten. Das Faschierte zugeben und gut durchbraten. Alles etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend das Paprikapulver mitrösten und dann mit Wasser aufgießen. Tomatenmark und Suppenwürfel zugeben und die Paprika klein schneiden. Mit Knoblauchpulver (wer es lieber mag, kann auch eine Knoblauchzehe reinpressen) würzen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze nun circa 15-20 Minuten leicht köcheln lassen und dann die Gnocchi zugeben. Nun alles zusammen noch 5-10 Minuten ziehen lassen und fertig ist das leckere Gericht.



Gnocchi Pfanne mit Faschiertem und Paprika
Gnocchi Pfanne

Da die Gnocchi gekauft wurden, müssen sie nicht noch extra gekocht werden. Solltet ihr diese allerdings selber machen, müsst ihr die Klöße natürlich erstmal kochen bevor ihr sie in die Pfanne geben könnt. 
Diese Soße schmeckt natürlich auch mit Nudeln sehr gut und macht richtig schön satt. 
Man sollte hierfür auf jeden Fall einen roten Paprika verwenden, da der grüne sehr schnell bitter schmecken kann und die Süße der roten Paprika diese Speise richtig aufpeppt. 
Passt auch unbedingt beim anrösten des Paprikapulvers auf, denn es kann sehr schnell anbrennen und somit bitter schmecken. Im Zweifelsfall lieber etwas früher aufgießen um das Anbrennen zu vermeiden. 

Was ist so eure liebste Küche? Erinnern euch die südländischen Speisen auch immer so sehr an Urlaub? 
Habt ihr noch ein tolles, italienisches Rezept für
mich? 

22.03.17

Einfacher Reisauflauf aus Omas Küche

Zuerst einmal muss ich mich entschuldigen, dass mein Post doch erst heute online ist! Ich musste leider die letzten Tage sehr viel erledigen. Nun ist es aber soweit und ich habe wieder einmal ein total leckeres und wirklich leichtes Rezept für euch! Reisauflauf klingt nun erst einmal nach viel Arbeit! Wenn ihr aber gleich die Zutatenliste seht, merkt ihr sofort, dass es gar nicht so viel Aufwand ist wenn man einfach das richtige Rezept nimmt. Ich habe wirklich lange nach einer leichten Variante gesucht und habe nun die einfachste Möglichkeit für euch probiert! Ich kann vorab gleich sagen: Das Rezept ist mir beim ersten Versuch gelungen und hat auf Anhieb geschmeckt!
Die Mengenangaben waren schlussendlich sogar zu wenig und ich empfehle euch-wenn ihr mehr als 2 Personen seid-die doppelte Menge zu verwenden!
 
 
Einfacher Reisauflauf nach Omas Rezept
 


 

Für 2 Portionen benötigt man:


  • 1/2 Liter Milch
  • 3 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 120g Reis
  • Eine Prise Salz
  • Kokosfett für die Auflaufform



Und so wird`s gemacht:


Die Milch mit Zucker und einer Prise Salz in einem weiten Topf aufkochen. Achtung: die Milch kocht relativ schnell und geht somit leicht über also unbedingt neben stehen bleiben! Dann unter Rühren langsam den Reis zufügen und circa 20 Minuten ganz schwach kochen lassen. Wenn der Reis die richtige Konsistent hat, das Gemisch von der Platte nehmen und kurz abkühlen lassen. Den Backofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Die Eier trennen und das Eiklar zu Schnee schlagen.
Die Dotter kommen dann in die Reismasse und müssen gut eingerührt werde. Am Schluss noch den Eischnee leicht unterheben. Die Auflaufform habe ich mit einem Kokosöl eingefettet. Es ist eine gesündere Alternative zu Butter oder ähnlichem und-obwohl man meint es hätte keinen Eigengeschmack-hat es dem Reisauflauf einen richtig leckeren ganz leichten Kokosgeschmack verliehen.  Den Reisauflauf nun in die Form füllen und für circa 30 Minuten backen. Die oberste  Schicht sollte goldbraun sein dann ist der Auflauf fertig.
Ich richte meinen Reisauflauf immer mit etwas Himbeersirup an und bestäube ihn mit ein bisschen Staubzucker aber das bleibt jedem selbst überlassen ob man es so süß möchte.


So schnell geht der einfache Reisauflauf nach Omas Rezept. Das kleine Extra mit dem Kokosöl habe ich ja bereits oben erwähnt und ich finde es gibt dem Reisauflauf noch den letzten "Kick".
Welche Süßspeisen esst ihr denn gerne?






*Dieser Post enthält Affiliate Links. DH über diesen Link generierten Umsatz wird je nach messbarem Erfolg Provision bezahlt. Für den Käufer fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren an!

11.03.17

Gesundes Frühstück - einfache Rezeptidee

Nachdem die letzten Rezepte bei euch so gut angekommen sind, habe ich heute ein einfaches Gericht für ein gesundes Frühstück das richtig lecker schmeckt. Zugegeben, ich esse es eigentlich auch ganz gerne am Abend obwohl mir dann das Ganze schon ziemlich schwer im Magen liegt. Aber es ist einfach so lecker, dass ich das Gericht immer essen könnte. (Dieses Rezept findet ihr auch hier bei der Blogparade #sonntgsglück)
So nun aber zum eigentlichen Teil damit ihr auch einmal wisst um welches Essen es sich nun überhaupt handelt.

 

Haferflocken mit Apfel und Zimt - einfaches Rezept

Das braucht ihr:

  • 40g Haferflocken (klingt wenig, ist aber mehr als ausreichend!)
  • 250ml Milch
  • Einen Apfel
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Etwas Rohrzucker

Und so wird`s gemacht:

Haferflocken in die Milch einrühren und zusammen erwärmen. Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die kleinen Apfelstücke dann ebenfalls in den Topf geben und das Ganze einige Minuten quellen lassen. Danach einen halben Teelöffel Zimt zugeben und gut umrühren. (Tipp: Eventuell zuerst weniger Zimt nehmen und einmal kosten denn Zimt ist ziemlich intensiv und kann schnell zu einem bitteren Nachgeschmack führen!)
Solltet ihr das Ganze noch etwas süßen wollen, dann gebt einfach ein bisschen Rohrzucker hinzu. Im Grunde ist es aber nicht unbedingt nötig, also lieber vorher kosten bevor euch die Haferflocken dann zu süß sind. Ich habe mir zusätzlich noch einige Früchte (Birnen, Bananen und Äpfel) oben drauf gegönnt.
Fertig ist das Ganze auch schon. Eine wirklich gesunde Alternative zu Nutella Semmel und Co.

 

Was euch noch interessieren könnte:

Hafer ist einer der gesündesten Getreidearten und ist sehr nährstoffreich.
Zudem fördern Haferflocken die dauerhafte Fettverbrennung und sind somit ideal geeignet für all Jene die gerade an ihrem Sommerbody arbeiten. Wenn man danach trainieren geht ist es auch nicht verkehrt, denn Haferflocken sind durch hochwertige Eiweiße und viele Ballaststoffe ein richtiger Energie Booster. Die Haferflocken sind zusätzlich auch noch sehr sättigend und man bekommt somit auch nicht wirklich bald wieder einen Hunger. Bei mir hält die Sättigung sogar oft bis zum späten Nachmittag an.
Wer keine normale Milch mag kann im Übrigen natürlich auch Sojamilch und Co verwenden. Das macht die Speise dann sogar noch gesunder und besser verträglich.
Powerfood Haferflocken - gesundes Frühstück
Gesundes Frühstück

16.02.17

One Pot Pasta -leckere Rezeptidee

Heute habe ich wieder einmal eine sehr leckere und einfache Rezeptidee für euch. Wir haben zum ersten Mal eine One Pot Pasta probiert. Das bedeutet, dass alle Zutaten (inklusive Nudeln) zusammen in einem Topf gekocht werden.
Zugegeben, das klingt jetzt so als würde das definitiv nicht funktionieren. Genau das habe ich mir auch immer gedacht und deswegen bisher solche Rezepte eher gemieden. Nun haben wir uns also doch drüber getraut und es hat tatsächlich funktioniert ohne das die Nudeln hart waren oder die Soße keine Soße wurde. So, jetzt aber um Rezept!


One Pot Tomaten-Mozzarella-Pasta Rezept


Das brauchst du dazu:

  • Eine kleine Zwieble
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g Spaghetti Nr.5
  • 300g geschälte Tomaten aus der Dose
  • Eine Prise Oregano
  • 450ml kaltes Wasser
  • 1 Bund Basilikum
  • 20g Parmesan (ich nehme immer 15g mehr da ich den Geschmack so liebe)
  • Eine Handvoll grüner, kernloser Oliven
  • 125g Mozzarella
  • 4 Scheiben Prosciutto



Und so wird`s gemacht:

Zwieble und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten in grobe Würfel schneiden und mit so viel eigenem Saft abwiegen, dass die Menge 300g ergibt.
Spaghetti, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oregano, Wasser und etwas Olivenöl in einen breiten Topf geben und mit Deckel zum Kochen bringen.
Sobald es kocht den Deckel herunternehmen und circa 10 Minuten weiter leicht köcheln lassen. Dazwischen immer wieder umrühren.
In der Zwischenzeit den Basilikum abzupfen und ein Bisschen klein reißen. Den Parmesan fein reiben. Die Oliven und den Mozzarella in kleine Würfel schneiden.
Kurz vor Ende der Garzeit Oliven, Parmesan, Basilikum und die Hälfte des Mozzarella (circa 60g) hinzugeben. Gut durchrühren bis der Käse geschmolzen ist und, je nach Geschmack, mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Pasta auf einem Teller anrichten und mit je zwei Scheiben Prosciutto, dem restlichen Mozzarella und etwas Basilikum anrichten.
Fertig ist die leckere Pasta!



einfache Hauptspeise - Rezeptidee
einfaches Rezept - One Pot Pasta
 


Probiert es ruhig einmal aus, die Nudeln sind tatsächlich schön gekocht und das Ganze ist überhaupt nicht trocken.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und freue mich auf eure Erfahrungen mit diesem Rezept.

31.01.17

Leckere Rezeptidee mit "Lieferei"

Heute habe ich eine schnelle und einfache Rezeptidee für euch. Anlass dafür ist mein Paket von www.lieferei.at.
Ihr fragt euch nun sicherlich was ist denn Lieferei? Ganz einfach: Lieferei ist ein Service der es einem ermöglicht, sich das Einkaufen zu ersparen. Man bestellt sich online eine Box zum Beispiel wie in meinem Fall gefüllt mit frischem Obst und Gemüse und bekommt diese dann direkt früh am Morgen vor die Haustüre geliefert. Keine Angst - der Lieferant klingelt natürlich nicht an sondern stellt die Box direkt am vereinbarten Ort ab. Somit hat man seine frischen Zutaten sofort zu Hause und kann die Zeit, die man sonst mit den Einkäufen verbringen würde, gemütlich zu Hause verbringen. Ich habe mir aus meinem frisch gelieferten Gemüse direkt am gleichen Tag eine leckere, vegetarische Gemüse-Reis-Pfanne gekocht. Die geht ganz schnell und schmeckt wirklich total lecker.

Rezept:

  • Frisches Gemüse je nach Geschmack (ich habe Paprika, Tomaten, Möhren und Kohlrabi verwendet)
  • Gemüsemais
  • Zwiebel
  • Gemüsebrühe
  • Paprikapulver

 

Und so wird's gemacht:

Zwiebel anrösten und Paprikapulver hinzugeben (eventuell etwas Essig hinzufügen damit das Pulver nicht bitter wird)
Reis in den Topf geben und durchrösten. Mit Gemüsebrühe aufgießen.
Gemüse in Würfel schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Bei geringer Hitze langsam weich dünsten und je nach Geschmack würzen (Salz & Pfeffer).
Bei Bedarf etwas Wasser zufügen, wenn man den Reis noch weicher haben möchte.
Fertig ist ein frisches Mittagessen!



Vegetarisches Hauptgericht schnell und einfach
Schnelles Hauptgericht

So schnell kann man aus ein paar Zutaten etwas ganz Leckeres zaubern.

Wer nun Lust hat den Service von www.lieferei.at auch einmal zu testen, bekommt mit dem Code love_fashionlife_BIO 10€ Rabatt auf eine Lieferung.
#sponsored

15.12.16

In der Weihnachtsbäckerei - einfache Keksrezepte

Zugegeben, die Überschrift verrät schon, dass dieser Post so gar nicht zu meinen restlichen passt, aber es ist nun mal Weihnachten und ich habe zwei wunderbare Keksrezepte die ich euch einfach nicht vorenthalten möchte! Früher habe ich recht viel gebacken, aber seit meine Tochter auf der Welt ist hatte ich leider recht wenig Zeit dafür. Dieses Jahr bin ich nun endlich wieder dazu gekommen und konnte wenigstens meine zwei absoluten Lieblingsrezepte gebacken.

Das wären zum Einen die klassischen, allseits beliebten Vanillekipferl und zum Anderen die richtig leckeren Pariser Stangen (Nussstangen)


Einfache Rezepte für Weihnachtskekse
Weihnachtskekse selbst gemacht


Beide Rezept sind selbst erprobt und wirklich geling sicher! Vor allem die Vanillekipferl werden wirklich sehr schön und lassen sich einfach und gut zu kleinen Kipferln formen.
Nun aber zu den Rezepten.

 

Vanillekipferl

280g glattes Mehl
200g zimmerwarme Butter
100g geriebene Walnüsse
80g Staubzucker
1/2 Packung Vanillezucker

Vanillezucker + Staubzucker zum Wälzen

Zubereitung:

Mehl und Butter gut abbröseln (= zusammen kneten bis es eine bröslige Konsistenz hat). Staubzucker, Vanillezucker und Walnüsse hinzugeben und gut kneten. Wenn alles zu einem gut haltenden, nicht mehr bröselnden Teig geworden ist, die Masse aufteilen und daraus Rollen formen (ich sage hier deswegen aufteilen da ich aus Erfahrung weiß, dass man eine riesige Arbeitsfläche benötigt um den gesamten Teig zu einer einzigen dünnen Rolle zu formen). Scheiben abschneiden und Kipferl formen. Hierbei gibt es kein genaues Maß an das ihr euch halten "müsst". Probiert einfach aus wie groß ihr die Kipferl gerne hättet und schneidet die Scheiben dann je nachdem wie groß sie werden sollen. Dann bei schwacher Hitze (ich habe den Ofen auf circa 150 Grad Ober-/Unterhitze gedreht) hellbraun backen. Tipp: Schaut lieber einmal zu oft in den Ofen und dreht das Blech auch einmal um sodass die hinteren Kipferln nicht komplett dunkel werden sondern alle gleichmäßig backen.

Normal sollte man sie noch im heißen Zustand wälzen, allerdings ist das eine ziemlich klebrige Angelegenheit. Aus diesem Grund warte ich bis die Vanillekipferl nur noch lauwarm sind denn dann haltet das Vanille-/Staubzuckergemisch noch recht gut und verklebt nicht so schlimm.

 

 

Pariser Stangen

140g geriebene Haselnüsse
140g Zucker
1 Eiklar

1 Eiklar + Staubzucker für die Glasur

Zubereitung:

Eiklar in eine Rührschüssel geben und Haselnüsse sowie Zucker unterziehen. Der Teig wird zu einer sehr klebrigen Masse. Auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche circa 0,5cm dick auswalken. Ihr könnt das natürlich je nach eurem Geschmack machen-die Dicke ist nur eine ungefähre Richtlinie. Teig anschließend in Stangen schneiden. Hierzu einfach zuerst Längsstreifen schneiden und dann alle Stücke noch einmal mit Querstreifen teilen. Eiklar mit soviel Staubzucker verrühren dass daraus eine schöne dickliche weiße Masse wird und die Stangen damit bestreichen. Anschließend bei 150 Grad (Ober-/Unterhitze) backen bis die Glasur hellbraun wird. Auch hier zahlt es sich aus das Blech einmal um 180 Grad zu drehen sodass die vorderen und hinteren Stangen einmal durchwechseln und alle gleichmäßig braun sind.


Nun bleibt mir für heute nur noch zu sagen: Viel Spaß beim Backen, gutes Gelingen und bis morgen :).

22.07.16

4 Alternativen, Kokosöl zu verwenden!

Dieses Mal beschäftige ich mich mit einem wahren Wundermittel der Natur welches in den letzten Wochen und Monaten immer mehr Anerkennung gewinnt: Kokosöl! Jeder von euch hat wohl schon irgendwo einen Bericht ,einen Facebook Post oder eine Reportage gesehen in welchem die Vorteile dieses Naturprodukts aufgezählt werden.
Ich möchte euch heute über meine 5 bevorzugten Verwendungsarten berichten und es gibt auch ein kleines DIY-Rezept.

Kokosöl = Make-Up-Entferner

Man kann Kokosöl sehr effektiv als Make-Up-Entferner nutzen und vermeidet somit eventuelle allergische Reaktionen auf die chemischen Entferner aus dem Drogeriemarkt. Weiters spendet dieses Produkt sehr viel Feuchtigkeit was gerade bei trockener Haut nach dem Abschminken ein sehr angenehmer Nebeneffekt ist. Man benötigt eine kleine Menge um sämtliches Make-Up vom Gesicht zu bekommen und spart damit auch noch eine Menge Geld welches man sonst in teure Entferner , welche meist nicht lange ausreichen , investieren würde.

Kokosöl=Haarspülung

Gerade im Sommer benötigt unser Haar viel Pflege um nicht auszutrocknen von der vielen Sonne. Kokosöl kann hierbei jede noch so gute Spülung ganz einfach ersetzen und ist zudem auch noch viel gesünder für das Haar. Eine kleine Menge vor der Haarwäsche gut in die Kopfhaut und die Spitzen einmassieren und somit kann man sich die Spülung auch nach der Haarwäsche getrost sparen. Übrigens bekommt man so auch lästige Schuppen weg und hat damit gleich den doppelten WOW-Effekt. Das Haar wird weich und glänzend und wirkt sofort frischer und gesünder.

 

Kokosöl=Deodorant

In Verbindung mit etwas Backpulver kann Kokosöl gut gegen unangenehme Gerüche helfen. Es wirkt antibakteriell und pflegt die Haut und macht sie weich und geschmeidig. Man kann dieses Deo ganz einfach selbst machen und hier bekommt ihr das Rezept dazu:

Zutaten:
1/4 Tasse flüssiges Bio-Kokosöl (das sind ca. 4 Löffeln festes Kokosöl)
1/4 Tasse Natron (Baking Soda) Es sollte für die Herstellung auf jeden Fall reines Natron verwendet werden!
1/4 Tasse Maisstärke
10 Tropfen ätherisches Öl (Je nach Wunsch Lavendel, Zitrone, Teebaum usw.)
Glasgefäß mit Deckel

Und so einfach geht's:
Natron und Maisstärke vermischen und das Kokosöl sowie das ätherische Öl zufügen und verrühren bis sich das Natron vollständig aufgelöst hat. Dann das Gemisch schnell in das vorbereitete Glasgefäß füllen (bevor die Masse fest wird!) und fertig ist das selbstgemachte Deo. Nun kann man täglich einfach eine kleine Menge entnehmen, die Masse in der Hand schmelzen lassen und dann unter den Achseln verteilen.

 

Kokosöl=Entgiftung

Zu guter Letzt wirkt Kokosöl auch als Entgiftungsmittel. Es kann den Körper in nur 7 Tagen! von sämtlichen Giften befreien und reinigen. Einfach sieben Mal täglich zwei Teelöffel Kokosöl einnehmen  und im Nu ist der Körper befreit von Vergiftungen und parasitären Pilzen. Bitte aber unbedingt einmal täglich als Zusatz einen Löffel Heilerde zu sich nehmen, welche die Gifte aus dem Körper absorbiert und eine Ausscheidung erleichtert!



Foodspring Kokosöl - nicht nur gut zum Backen
Allzweckmittel Kokosöl


Kokosöl kann natürlich noch für viele weitere Sachen verwendet werden wie z.B. im Bereich Haustiere oder zum Kochen. Aber diese 5 Einsatzmöglichkeiten sind einfach meine persönlichen Highlights da sie aufzeigen wie viel Chemie man seinem Körper und vor allem auch seinen Kindern ersparen kann wenn man auf gute alte Naturprodukte zurückgreift. Wenn ihr noch weitere spannende Einsatzmöglichkeiten für Kokosöl wisst, dann schreibt mir doch einfach - ich freue mich immer über neue Ideen und Anregungen :)