Posts mit dem Label Lifestyle Graz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lifestyle Graz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

08.08.18

Esperides Beach Family Resort Rhodos

Mittlerweile ist unser Urlaub schon wieder mehr als 1 Monat her und nun komme ich auch endlich dazu euch davon zu berichten.
Da es für mich das erste Mal war, dass ich auf Rhodos Urlaub gemacht habe, konnte ich natürlich umso mehr neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Daher möchte ich die Berichte auch etwas aufteilen und starte heute einmal mit unserer Unterkunft um euch einen besseren Überblick zu gewähren, gibt es natürlich wieder einige wichtige Unterkategorien die helfen sollen herauszufinden ob es für euch das passende Hotel ist.




Sonnenaufgang Rhodos
Sonnenaufgang in Kallithea





Das Hotel


Zuerst einmal zu den Eckdaten des Resorts.
Das Esperides Beach/Family Resort ist ein 4-Sterne Hotel (Landeskategorie!) welches zwischen Rhodos Stadt und dem bekannten Ort Faliraki liegt. Genau genommen heißt der Teil dort Kallithea und man könnte sagen es ist der typische Platz für die ganz großen Hotels. Hier findet man fast Wand an Wand ein  Resort neben dem anderen. Das Hotel hat seinen eigenen Strandzugang und reservierte Liegen mit Schirme.
Als Leistung wird hier All Inclusive angeboten. Direkt vor dem Resort gibt es eine Busstation welche in die Stadt führt und man hat ebenfalls die Möglichkeit direkt vor der Haustür ein Auto anzumieten. Zum Flughafen sind es circa 20 Minuten mit dem Transferbus und in die Stadt circa 5-10 Minuten (je nach Verkehr und Busfahrer).  Man braucht für die Kleinen übrigens nicht einmal den Buggy mitnehmen denn diesen kann man sich bequem an der Hotelrezeption ausleihen. Allerdings wird eine Leihgebühr von 4 € pro Tag fällig. Es gibt viele unterschiedliche Kinderwägen und sollte einem
einer  einmal gar nicht passen bringt das Personal - stets freundlich - gleich ein anderes Modell.

Resort Rhodos All Inclusive
Esperides Beach Resort








Die Anlage


Neben dem direkten Strandzugang verfügt die Außenanlage über ganze 4 Pools. 2 davon sind allerdings Kinderpools und in einem finden täglich Programme der Animation statt.
Man findet draußen ein Restaurant in dem sowohl das Mittag-, als auch Abendessen eingenommen werden kann und 2 Bars mit schattigen Sitzplätzen.  Weiters gibt es einen großen Kinderspielplatz an dem am Nachmittag auch das Karussell in Betrieb ist und wo sich auch direkt der Kid`s Club befindet. Wer also auch einmal ein paar Stunden ohne Kind haben möchte kann beruhigt die Möglichkeit des Kid`s Club nutzen.
Direkt am Strand gibt es auch eine Schiffsanlege-Stelle für die Fähre Richtung Rhodos Stadt /Faliraki sowie zahlreiche Möglichkeiten für Wassersport-Aktivitäten. Allerdings sind die Preise hier sehr übertrieben und ich finde es wirklich bedenklich, dass sich hier keiner Gedanken darüber macht ob 40€ für 15 Minuten Jetskifahren nicht fast schon an "Touristen-Abzocke" grenzen.

Im Hotel selbst findet man auch noch ein kleines Spielcasino sowie einen Supermarkt in dem man alles Nötige bekommt. Hier sind die Preise zwar um ein paar Cent teurer als in der Stadt aber wenn man bedenkt dass man für den Bus nach Rhodos 2,40€ pro Strecke zahlt, kann man sich guten Gewissens auch für das 1€ Mineral im Hotel entscheiden. Man benötigt ohnehin selten ein Getränk da die letzte Bar für die All Inclusive Leistung erst um 24 Uhr schließt und man somit maximal für die Nacht eine kleine Flasche Wasser benötigt (das Leitungswasser ist nämlich wie in fast allen südlichen Ländern KEIN Trinkwasser!).

Esperides Beach Resort
Karussell


Esperides Beach Resort
Teil der Poolanlage und Taverne




Die Zimmer


Ich muss zugeben, dass ich zu den Zimmern weder etwas besonders Positives noch etwas sehr Negatives berichten kann. Natürlich hält man sich auch kaum im Zimmer auf daher hat es mich nicht so sehr gestört, dass es nicht besonders groß war und wir versehentlich den Bergblick gebucht haben. Es gibt aber natürlich auch größere Zimmer für mehr Personen (wir waren 2 Erwachsene und ein Kind) sowie die Variante mit Meerblick.
Man hat die erste Befüllung der Minibar im Preis inkludiert. Das waren in unserem Fall zwei Bier, zwei Fruchtsäfte sowie ein stilles und ein prickelndes Wasser.
Was ich allerdings sagen muss: Das Bad hat mich etwas gestört. Ich weiß dass man in südlicheren Ländern oftmals nicht besonders viel Wert auf ein schönes Badezimmer legt aber ich finde es äußerst unappetitlich wenn an der Decke, welche aus silbernen Metall Lamellen ist, schon sämtliche Kalkspuren der letzten Jahre sieht.  Aber das Zimmer wird sonst zumindest täglich gereinigt, die Handtücher selbstverständlich ausgetauscht und auch auf den Balkon wird nicht vergessen. Das Zimmer verfügt natürlich über eine Klimaanlage aber das muss bei solchen Temperaturen in den großen Hotels fast schon Standard sein.




Die Verpflegung ( All Inclusive )


Nun kommen wir aber zu eine ganz wichtigen Punkt: Essen und Getränke!
Die All Inclusive Verpflegung geht von 6.30 Uhr bis 24 Uhr. In diesem Zeitraum bekommt man mindestens immer Snacks und alle Getränke. Auch inklusive sind Wein, Bier, Cocktails, Kaffee, Eis und sonstige landestypische hochprozentige alkoholische Getränke.


Frühstück und Abendessen können im Hauptsaal eingenommen werden und die Auswahl ist wirklich enorm. Viele Speisen gibt es täglich und einige wechseln natürlich durch. Das Buffet ist so ziemlich auf alle Nationalitäten abgestimmt und man wird auf jeden Fall fündig. Da in der Hauptsaison aber auch über 1000 Leute in diesem Resort Platz finden ist es natürlich immer ein Gedrängel. Das ist leider ein kleines Manko denn man hat natürlich keinen fixen Sitzplatz und muss so zuerst einmal durch eine riesige Masse an Menschen um dann endlich irgendwo einen Platz zu finden der gerade noch freigeräumt wird. Aber das ist bei so einem großen Resort natürlich nicht anders zu erwarten!
Das Mittagessen wird in der Taverne am Pool serviert. Hier darf allerdings niemand nur mit Badekleidung auftauchen was ich persönlich sehr gut finde. Auch zu Mittag gibt es wieder ein Buffet mit einigen gleichbleibenden sowie ein paar wechselnden Speisen.



Für die kleinen Gäste gibt es bei allen Mahlzeiten auch noch einmal extra ein Kinderbuffet und man bekommt genug frisches Obst und Salate was bei dieser Hitze recht angenehm ist. Sogar Babynahrung und Wasserkoche stehen bereit! Also ist hier wirklich alles perfekt auf Familien aus aller Welt abgestimmt.

Bei den Getränken merkt man allerdings gerade bei den Cocktails sehr stark, dass sie im Preis inkludiert sind. Hier wird natürlich kaum Wert auf hochwertigen Alkohol gelegt daher rate ich eher dazu bei Bier, Wein (-Mischungen) und Softdrinks sowie landestypischen Alkoholikern zu bleiben. Der Kaffee ist gut trinkbar aber wir alle kennen die klassischen Hotelkaffees. Außerdem wird sogar Eiskaffee angeboten.

Zwischen den Hauptmahlzeiten stehen immer Snacks bereit. Diese gibt es bis 24 Uhr an einem kleinen Buffet im Poolbereich.
Es muss also wirklich keiner hungrig oder durstig schlafen gehen.
Wenn man übrigens am Abreisetag erst spät Abends fliegt darf man natürlich noch den gesamten Tag das komplette Programm genießen. Nur das Zimmer muss geräumt werden aber dafür stehen dann eigene Safes gegen Leihgebühr zur Verfügung. Wir hatten am vorletzten Abend auch noch die Möglichkeit ein landestypisches Essen mit einigen Gängen direkt am Meer zu genießen. Das war wirklich ein tolles Erlebnis und hat einen schönen Abschluss gebildet.

Esperides Resort Rhodos
Essen mit Meerblick




Fazit


Alles in Allem finde ich Preis und Leistung sehr gut. Man hat alles was man braucht und das komplette Resort ist perfekt für Familien aufgebaut. 
Preislich bewegen wir uns in einem guten Rahmen, man kommt durchschnittlich auf einen Preis von 65-90€ (je nach Saison, bei uns lagen noch einige Tage in der Vorsaison) pro Nacht und erwachsender Person und das inklusive aller Leistungen.
Die Animation läuft sowohl tagsüber als auch an den Abenden und es ist immer etwas los. Wer lieber seine Ruhe möchte kann sich an den zugehörigen Strand legen. Das Personal ist stets freundlich und ich habe nie einen bösen Blick oder ähnliches gesehen.
Es gibt zwar etwas Überholungsbedarf was das Zimmer angeht aber im Großen und Ganzen hat das Hotel eine sehr gute Lage und macht den Anschein als würde es immer gut betreut werden. Man liegt auch weit genug von der Partymeile in Faliraki entfernt. Natürlich darf man in so einem großen Resort nicht mit wenig Leuten und der absoluten Ruhe rechnen denn immerhin verfügt das Hotel über circa 1200 Betten. Aber die Menschenmasse verläuft sich auf dem großen Gelände sehr gut und es gibt definitiv genug Platz für alle. Auch an den Bars muss man sich kaum anstellen und das Personal arbeitet sehr schnell.

Wer also beschließt mit der Familie in Rhodos Urlaub zu machen dem kann ich das Esperides Beach Resort auf jeden Fall empfehlen. Würde ich ohne Kind fahren, würde ich mich aber für ein anderes Resort entscheiden da hier wie bereits gesagt wirklich alles auf Familie aufgebaut ist und es dementsprechend viele Kinder und somit auch Lärm in der Anlage gibt.

17.07.18

Sommer Look - #bottom Wishlist

Nach über zwei Wochen Sommerpause melde ich mich nun mit einer neuen Wishlist bei euch zurück.
Der Sommer hat zwar hier in Österreich etwas auf sich warten lassen aber nun sind - auch wenn es noch immer oft regnet - zumindest die Temperaturen soweit gestiegen und man kann endlich alle Sommerteile ausführen.


In letzter Zeit habe ich bemerkt, wie oft ich in den vergangenen Jahren eigentlich nur Oberteile gekauft habe und daher sieht es bei mir an der Shorts- sowie Rock-Front wirklich (verhältnismäßig ;D) mager aus.
Da der Onlineshop von Rosegal zur Zeit unter dem Motto " Happy Rosegal 5th Anniversary " steht, gibt es natürlich wieder viele Schnäppchen zu holen. Dies habe ich gleich einmal zum Anlass genommen um wieder einige schöne Unterteile herauszusuchen und natürlich möchte ich euch diese nicht vorenthalten.


Bei Shorts ist es mir besonders wichtig, dass sie locker sitzen. Gerade meine Oberschenkel und Hüften sind einfach meine "persönliche Problemzone" weswegen ich mich in kurzen Hosen lange nicht wohlgefühlt habe. Mittlerweile haben wir aber den Hype der Jeansshorts etwas hinter uns gelassen und es gibt wieder viel mehr bequeme und luftige Varianten.


Besonders praktisch finde ich es dann noch wenn es sich nicht nur um eine Shorts sondern gar um einen Zweiteiler handelt.
Ihr habt es sicherlich schon an meinen letzten Outfit-Beiträgen erkannt, ich finde selten etwas praktischer als der Moment wenn man eine perfekte Outfitkombination im Schrank hat.
Das fällt bei einem Zweiteiler natürlich bedeutend leichter und man hat somit einen kompletten Look immer griffbereit.



Rosegal Shorts
Shorts und Zweiteiler
1. Zweiteiler Lingerie
2. Zweiteiler olive
3. gestreifte Shorts




Auch bei den Röcken hat sich mein "Beuteshema" in den letzten Jahren sehr geändert. Konnte es früher nicht kurz genug sein, bevorzuge ich mittlerweile Maxiröcke mit Schlitz oder auch schicke Tüll- und Plisseeröcke. Auf jeden Fall darf es definitiv mehr Stoff sein als noch vor einigen Jahren.


Mir kommt es also sehr gelegen, dass Maxiröcke in den letzten Jahren ein starkes Comeback gefeiert haben und aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken sind. Es ist aber auch wirklich praktisch: gerade wenn man einmal einen Job hat fällt einem auf, dass einige Looks eben doch nicht so alltagstauglich sind und dazu gehören kurze Röcke in so ziemlich jeder Branche. Im Sommer eine lange Hose zu tragen ist aber für mich keine Alternative. Somit bleiben eben nur längere Röcke oder eben auch lockere (nicht zu kurze) Shorts.


Im Job kombiniere ich beides gerne mit Basic-Shirts. Zum Ausgehen wähle ich hingegen gerne Crop Tops. So hat man also in allen Situationen ein passendes Outfit.

Maxi Skirt Rosegal
Maxiröcke
1. Maxi Rock beige
2. Maxi Rock dunkelblau (auch in anderen Farben erhältlich)




Ich bin schon sehr gespannt auf eure Meinung: Wie gefällt euch die Auswahl? Tragt ihr gerne lange oder kurze Röcke bzw. Jeansshorts oder Stoffshorts?

24.06.18

Lookbook - Sommerurlaub Teil 3

Nun sind es mittlerweile nur mehr wenige Tage und daher steht heute Teil 3 meines Lookbook`s für den Sommerurlaub an. Schön langsam mache ich mit Gedanken darüber wie ich denn im Koffer möglichst viel Platz sparen könnte. Sommerkleidung ist zwar grundsätzlich eher dünn aber wenn man bedenkt, dass auch noch Badetücher und die Einkäufe aus dem Urlaub darin Platz haben sollten, komme ich bei 20 kg Maximalgepäck schon etwas ins Grübeln.

Eine Variante ist für mich zum Beispiel gewisse Teile für "Doppelverwendung" einzupacken. So habe ich ja bereits erwähnt, dass ich meine Bikinioberteile oft als BH nutze. Warum also nicht auch den neuen Badeanzug als Body verwenden?
Gerade der Stoff von Badekleidung fühlt sich bei dieser Hitze auch um einiges angenehmer an als ein herkömmliches Body das eventuell sogar noch aus Polyester besteht.

So spare ich also zumindest schon einmal 1-2 Teile , denn der "Badeanzug-Body" lässt sich schließlich auch zu einem Rock tragen.

Mein Badeanzug ist übrigens auch eine richtige Premiere für mich denn bisher habe ich Bikinis stark bevorzugt.
Nachdem ein Einteiler mittlerweile sein Image etwas entstauben konnte und auch moderne Varianten existieren, habe ich einmal etwas genauer hingeschaut und einen Traum in Gelb entdeckt.
Badeanzug statt Body

Gelb zählt immerhin auch zu den absoluten Trendfarben und kombiniert mit der weißen Spitze sowie der Schnürung erkennt man tatsächlich fast keinen Unterschied mehr ob es sich nun um einen Body oder Badeanzug handelt.
Kombiniert mit lockeren Jeansshorts sowie Sandalen kann man diesen Look problemlos für den Strandspaziergang, den Gang zum Mittagessen oder auch das Erkunden der Stadt nutzen.


1. Top


Über das besagte Oberteil - also  den Badeanzug - habe ich euch jetzt ja schon ausführlich berichtet und ich freue mich jedes Mal aufs neue diesen ausführen zu können. Egal ob nun beim Baden oder auch im Shopping-Look, das gute Stück bleibt mit seiner Farbe und Ausführung einer wahrer Hingucker.
Die Träger lassen sich super verstellen und Pads sorgen für guten Halt und einen gewissen Tragekomfort.



2. Bottom


Bei der Variante mit Jeansshorts achte ich gerne darauf, dass diese schön locker sitzen und nicht zu kurz sind. Auch wenn es Sommer ist, ist das Oberteil vom Schnitt her schon freizügig genug sodass nicht auch noch der Po aus der Hose hängen muss. Das helle Denim passt zum Zitronengelb und der ausgefranste Rand lockert den Look im Gesamten gut auf.
Für die elegantere Variante kann man eben auch zum Plissee-Rock greifen.
Durch den Body-Look entsteht im Gesamten eine sehr schöne Betonung der Figur.


3. Shoes


Auch wenn ich zur Zeit sonst fast nur mehr in meinen Birkenstocks herumlaufe, greife ich bei dieser Kombination lieber zu klassischen Sandalen. Da hier die Auswahl so groß ist, beschränke ich mich nicht immer auf das gleiche Paar. Wichtig finde ich hierbei nur, dass die Farben auch bei den Schuhen eher hell und freundlich bleiben. Ein hartes Schwarz fällt zwar auf aber eigentlich sollte doch der Badeanzug der Eyecatcher bleiben.

Sommerlook mit Badeanzug
Sommerlook mit Badeanzug



Badeanzug:         Zaful
Denim-Shorts:    H&M (last year)
Sandalen:            italienischer Wochenmarkt


Wie gefällt euch dieser Look und funktioniert ihr manche Teile auch gerne einmal um ?

10.06.18

Lookbook - Sommerurlaub Teil 2

Nachdem ich mir nun wieder eine kleine Pause gegönnt habe, word es aber nun dringend Zeit für meinen nächsten Outfit Beitrag.
Der Sommerurlaub rückt immerhin in großen Schritten näher und ich habe euch versprochen koch alle meine Looks welche mitkommen dürfen hier zu zeigen! 

Dieses Mal ist es der perfekte Style für einen Ausflugstag. 
Auch wenn unser nächstes Ziel eigentlich eine richtig schöne Sonneninsel ist so haben wir doch geplant neben viel Baden auch die Umgebung und kleinen Orte zu erkunden. Immerhin ist Rhodos Stadt wirklich sehenswert und da darf natürlich auch das passende Sight-Seeing Outfit nicht fehlen. 

Prinzipiell darf auf jede meiner Reisen mindestens ein Paar Sneaker mit! Alleine im Flugzeug wäre es mir mit Sandalen zu kalt und auch wenn man viel geht und es einmal nicht 30 Grad hat sind Sneaker richtig praktisch! 
Aber fangen wir von oben an:

1. Top

Rhodos ist wie bereis erwähnt eine Sonneninsel und generell bevorzuge ich lockere Crop Tops. Ehrlich gesagt ist es mir mittlerweile auch egal ob mich wer schief ansieht wenn ich bauchfrei trage denn wir haben immerhin Sommer und eigentlich würde man so oder so am liebsten den ganzen Tag im Bikini rumrennen. 
Sonst bin ich bei Farben ja immer eher zurückhalten, greife wenn eher zu Rosatönen oder nude aber einmal muss es eben auch einmal knallig sein und die Musterung im Top haben für mich diesen richtig typischen und angesagten Boho Stil. 




Rock mit Sneaker


3. Shoes**

Bisher durfen eigentlich immer nur Nike in meinen Schrank einziehen aber diese silbernen Sneaker von Adidas haben es mir wirklich angetan! 
Man kann sie zwar leider nicht ohne Socken tragen (aber gut wie viele Menschen gibt es schon die wie ich alle Sneaker ohne Socken tragen :,D) aber sie sind für lange Wege wirklich bequem. Die Farbe ist ausserdem ein absoluter Eyecatcher und dennoch schlägt sich diese nicht mit dem Orange des Tops! Der Schnitt selbst ist klassisch Adidas und dennoch wurden diese Klassiker komplett neu aufgesetzt und modernisiert! Sie müssen also unbedingt mit in meinen Urlaub! 

Sommer Style
Skirt & Top:  H&M

Shoes:           Footway


Was sagt ihr zu diesem Look und dürfen bei euch Sneaker im Urlaub auch nicht fehlen oder kommen nur Sandalen mit?

**Diese Produkte wurden mir vom Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt. 

27.05.18

Lookbook - Sommerurlaub Teil 1

Heute gibt es einmal wieder einen neuen Look für euch und da mein Sommerurlaub nun immer näher rückt, habe ich beschlossen ein Lookbook mit meinen Styles für den Sommerurlaub zu zeigen. 
Ich weiß, im Normalfall zeigt ein Lookbook in einem Beitrag gleich mehrere Outfits aber ich möchte euch pro Edition nur einen Look zeigen sodass ihr Stück für Stück alles nachshoppen könnt. :) 

So wie meine geliebten Jumpsuits dürfen im Sommerurlaub auch leichte Kleider nicht fehlen. 
Früher habe ich mich fast immer für kurze und enge Minikleider entschieden aber mittlerweile setze ich sehr gerne auf Bequemlichkeit und chice Eleganz. 

Gerade Blumenprints verleihen einem Look einen sommerlichen Stil und die Kombination mit dem Carmenstil ergibt das ultimative Sommerkleid. 

Aber ganz egal ob Kurz oder Bodenlang - ein leicht wehender Stoff am Strand bringt absolute Sommerträume. 
Sommerkleid rosa


Rosa gehört in jeder Jahreszeit zu meinen Topfarben und findet sich sowohl in meinem Kleider- als auch Schuhschrank sehr oft wieder. 

Bei Sandalen greife ich fast immer zur flachen Variante aber dieses Mal soll es ein eleganteres Outfit werden und somit trage ich zu diesem leichten Sommerkleid sehr gerne farblich passende Heels mit bequemen Absatz. 

Die Schnürung hält sehr gut und geht 3-4 Mal um den Knöchel.
Blogger Lookbook


Passend dazu gibt es leicht fallende Locken im Haar um den Traum in Rosa gut abzurunden.
Genau so wird dieser Look in meinen Koffer für den Sommerurlaub wandern. 

Auch wenn die Schuhe nicht für einen langen Strandspaziergang geeignet sind so kann man damit den ultimativen Abend am Pool mit Livemusik genießen. 
Sommerlook

Kleid:    Primark
Schuhe: Gamiss 
Brille:    Ray Ban Clubmaster

Was sagt ihr zu diesem Look? Dürfte dieser bei euch auch so im Schrank einziehen und in den Urlaub mit oder welche Teile bevorzugt ihr im Sommerurlaub? 

07.05.18

Einteiler - Eleganter Look für jeden Anlass

Bereits in einer meiner letzten Fashion-Beiträge habe ich euch einige Gründe genannt welche für einen Einteiler sprechen! Aber nicht nur ein kurzer Jumpsuit ergibt einen tollen Look. 
Meine heutige Variante des bequemen Kleidungsstückes eignet sich optimal für viele Anlässe welche gerade in den Frühjahrs- und frühen Sommermonaten immer wieder am Wochenende stattfinden! Die Rede ist von Erstkommunionen, Taufen, Firmungen, Konfirmationen und allen weiteren besonderen Anlässen. 

Gerade im April hatten wir aus privater Sicht ein richtig volles Programm und nicht jedes Wochenende muss es ein langes Kleid mit viel Glitzer sein. 

Vor allem bei kleineren und nicht ganz so eleganten Feiern wie zum Beispiel einer Konfirmation oder Erstkommunion kommt ein zurückhaltenderer Look und somit ein mittellanger Einteiler sehr gut. 
Man ist nicht zu schlicht gekleidet und trotzdem ist der Style nicht fehl am Platz wie beispielsweise Jeans und T-Shirt. 
Um so einem guten Stück noch einen Hauch mehr Eleganz zu verleihen, kombiniere ich diesen Einteiler wahnsinnig gerne mit bequemen Riemchen-Heels. Die zarte Variante mit circa 6 cm Absatz eignet sich auch gut an langen Tagen - so eine Familienfeier kann doch gerne einmal einige Stunden andauern- und bei wärmeren Temperaturen leidet man nicht unter Druckstellen oder Blasen. 



Der Schnitt des Jumpsuits ist locker und macht ihn somit auch länger tragbar. 
Einziger Nachteil: Keine Baumwolle und daher trotz bequemen Stoff ein höheres Risiko für schwitzen. 

Der leichte Cold-Shoulder Look ist gerade für den „zeremoniellen“ Teil in der Kirche besser geeignet als eine trägerlose Variante und die Glitzersteine am Oberteil sowie die Masche knapp über der Hüfte verleihe einen weiblichen Touch. 

Gerade bei freudigen Anlässen in der Kirche versuche ich dunkle Farben zu vermeiden. Ich traue mich sogar zu sagen, dass hier das weisse Oberteil bei einer Hochzeit nicht stört, denn immerhin ist es ja kein Kleid! 


Obwohl ich meine Haare sonst sehr gerne offen und
mit Locken trage ist mir das an heißen Tagen schlichtweg zu warm. Man beginnt bei langen Haaren gerade im Genick sehr leicht zu schwitzen und daher dürfen es zu Anlässen auch gerne einmal „geschlossene“ Frisuren sein. Um aber auch hier nicht zu leger zu wirken peppt ein schönes Haarband mit passenden Steinen die Mähne auf. 

Vorsicht: Solche Haarbänder sollte man bei einer Hochzeit eher meiden. Auch wenn man in einem Einteiler die Braut in ihrem schönen Kleid sicher nicht übertrifft so bleibt schöner Haarschmuck eher etwas für die Brautfrisur. Gerade in den letzten Jahren greifen viele immer lieber zu solchen Stücken anstatt zu einem Schleier!


Zusammengefasst hat man hier einen sehr tauglichen Look für sämtliche Anlässe. Das Beste daran: Die komplette Kombination kostet gerade einmal 50€. Gerade in Zeiten mit vielen Feiern bei welchen man trotzdem gerne immer anders aussehen möchte, kommt einem ein günstiger und dennoch eleganter Look sehr gelegen. 

Schuhe: H&M 15€ 
Haarband: Gamiss 10€
Jumpsuit: Zaful 24€ 


Wie gefällt euch der Look? Welche Kleidungsstücke tragt ihr gerne zu den verschiedenen Anlässen? 

30.04.18

Sommerschuhe unter 30€ - Shopping Guide


Vor mittlerweile einem Monat habe ich alle dicken Stiefel aus meinem Kasten geräumt um endlich wieder Platz für Sandalen und Co. zu schaffen.
Da aber einer Schuhliebhaberin wie mir natürlich die „alten Paare“ alleine nicht ausreichen, habe ich mich wieder etwas umgesehen. Gerade im Sommer ist die Auwahl an Schuhen enorm und man fühlt sich oft fast erschlagen weil man gar nicht so recht weiß welche Modelle denn nun unbedingt in den Schrank müssen und welche man vielleicht doch nicht benötigt!

Da ich aber selten gewillt bin für einen Hauch von Nichts - und sind wir uns mal ehrlich, ein Paar Sandalen besteht aus nicht gerade vielen Teilen - immer wieder 50-100€ auszugeben, habe ich mich im Onlinestore von Rosegal  umgesehen und tatsächlich  fünf trendige Paare für unter 30€ gefunden. 

2018 habe ich mix fix vorgenommen nach den noch immer modernen Pantoletten Ausschau zu halten. 
Besser bekannt sind diese Teile ja unter dem Begriff Adiletten und hatten vor einigen Jahren noch keinen besonders modischen Ruf. 
Spätestens seit 2017 hat sich das aber schlagartig geändert und die  „Schlapfen“ haben richtigen Trencharackter bekommen. Gerade für den Urlaub am Meer ist das auch nicht so unpraktisch, denn man schlüpft einfach rein und da ist es egal ob man an den Strand geht oder einen Stadtbummel geplant hat. 
Somit sind die Pantoletten zum sommerlichen Allround-Talent mutiert und dürfen somit im Schuhschrank 2018 nicht fehlen. 


Da ich aber gerade beim Abendessen im Urlaub nicht ganz auf meine eleganten Schuhe mit Absatz verzichten möchte, darf natürlich auch ein Paar davon nicht fehlen! Gerade mit den Schnüren um den Knöchel wirken diese Schuhe verspielt und sommerlich! Der rosa Farbton wirkt nicht zu hart und bringt Farbe in den Schrank

Man mag es kaum glauben aber keines dieser Pasre kostet 30€! Mit umgerechnet circa 13-20€ ist der Preis hier unschlagbar.

Sommerschuhe unter 30€ 

1. Sandalen mit Absatz 



Schon seit vielen Jahren bin ich eine wahre Sammlerin was klassisch flache Sandalen angeht.

Ich gebe euch übrigens einen guten Tipp: Solltet ihr in einen Urlaubsort nach Italien fahren und dort im Ort schöne Sandalen entdecken, wartet lieber noch mit dem Kauf. Es gibt an der oberen Adria in jedem Ort einen Wochenmarkt auf dem die identen Sandalen bis zu 20€! billiger angeboten werden. 

Auch bei meiner Online-Suche habe ich zwei Modelle für unter 30€ entdeckt welche sehr gerne in meinen Schrank einziehen dürfen. 

Gerade bei Sandalen - perfekt passend für verspielte Kleider und luftige Einteiler - darf es gerne auch einmal etwas auffälliger sein. Ob Glitzer, Maschen oder ein tolles Material - es darf gerne ausprobiert und kombiniert werden. 

Die Auswahl ist gerade in dieser Kategorie der Sommerschuhe enorm groß und daher vergleicht unbedingt und immer Preise. Sandalen sind zumeist - egal in welcher Preiskategorie - nicht besonders langlebig. Hier zahlt es sich also selten aus für ein Paar gleich 80€ auszugeben! 

Schöne Sandalen müssen nicht immer teuer sein!

2. Sandalen mit Strass

Auch in anderen Kategorien gibt es bei Rosegal sehr tolle Schnäppchen mit denen wir die Schränke sommerfit machen können! Die absoluten Topseller findet ihr hier . 

Schöne Sommerschuhe müssen also nicht immer teuer sein um gut auszusehen. Mit diesen Modellen ist euer Schrank definitiv bereit für den Sommer 2018 und ihr gebt für kein Paar mehr als 26€ aus! 

Gefällt euch die Auswahl und welche Art von Schuhen bevorzugt ihr für den Sommer? 

24.04.18

Sommer, Sonne, Festival - diese Teile machen den Look perfekt!

So langsam kommt der Sommer und mit ihm auch die heiß geliebte Festival-Saison! Diesen Grund nehme ich heute zum Anlass um euch einmal meine Wishlist mit perfekten Teilen für Festivals und den Strand zu zeigen.


Gerade beim Festival-Style kommt man um die bequemen Dinge zum Glück nicht herum. Daher bevorzuge ich hier kurze Zweiteiler. Kombiniert mit einer wilden Mähne und dem lässigen Cardigan ergeben diese den ultimativen Look!
Ich habe hierfür einmal wieder einen Blick in den Online Store von Zaful geworfen und dabei sowohl passende Zweiteiler für die langen Festival Tage und Bademode für die schöne Abkühlung.
Es empfiehlt sich ´zum Beispiel aber auch einen schicken Badeanzug mit einer Hotpants zu kombinieren um den geeigneten Sommer-Festival-Look zu kreieren.


Für mich muss es auf jeden Fall auch ein angenehmes und leichtes Material sein. Gerne darf auch einmal Farbe ins Spiel kommen um dem Ganzen noch mehr Style zu verleihen.


Auch eine tolle Musterung wie zum Beispiel Blumenprints oder auch Streifen geben noch einmal eine extra Portion Chic. Wer nun eines dieser Teile auf einem Festival tragen möchte, sollte unbedingt auf passende Details zum Beispiel einen Tuch in den Haaren, locker geflochtene Zöpfe, Glitzer im Gesicht oder ähnliches setzen! Mit diesen Kombinationen ist man definitiv nicht nur am Coachella ein Hingucker.






Wie oben bereits erwähnt dürfen in der schönsten Zeit des Jahres natürlich auch Badeanzug & Co. nicht zu kurz kommen. Wer ein Festival besucht darf die Bademode gleich miteinpacken und entweder sofort in den Look einbauen oder eben im Anschluss für die Abkühlung nutzen.
Ich persönlich bin in diesem Fall schon seit einiger Zeit eher ein Fan von Badeanzügen. Mittlerweile wurde dieses schicke Teil schon längst von seinem verstaubten Image befreit und zu einem Trendteil des Sommers gekürt.
Egal ob klassisch oder ausgefallen, was gefällt das darf sein.
Für die Festivalzeit gefällt mir auf jeden Fall die Variante in auffälligem Gelb und mit Spitze sowie Details durch die zarten Bänder richtig gut. Für den klassischen Sommerurlaub darf es gerne die elegantere Variante in schwarz mit Neckholder sein.




Generell freue ich mich nun schon auf den Sommer und der bunten und vielfältigen Auswahl der Outfits. Mit den steigenden Temperaturen fällt auch das Finden von schönen Looks viel leichter. 
Für noch mehr "Summer-Feeling" solltet ihr euch unbedingt noch einmal hier vorbeischauen.


Was sagt ihr zu meiner Auswahl und welchen Festival Style bevorzugt ihr?


21.04.18

Wellness in der Steiermark - Wie man sein Wochenende genießen kann

*Einladung* 

Bereits vor zwei Wochen wurden wir eingeladen das Thermenhotel Das Sonnreich  sowie die Therme Loipersdorf für ein Wochenende zu genießen.


Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich auf diese zwei Tage Erholung wirklich sehr gefreut habe, denn so sehr wir unser Kind lieben so muss ich doch ehrlich zugeben, dass ab und zu eine Auszeit zu Zweit als Paar einfach sehr gut tut! 
Somit haben wir also beschlossen uns einmal von all den Vorteilen welche so ein Spa-Urlaub in Loipersdorf bietet, überzeugen zu lassen aber lest selbst :).


Das Hotel

Um es gleich vorweg zu sagen: Ein Wochenende reicht kaum aus um jede Ecke des Hotels zu erkunden, denn es ist wirklich riesig und bietet viele kleine Extras. 
Im ersten Moment war ich sogar leicht eingeschüchtert von der Größe aber bereits beim Betreten bot sich ein Anblick welcher mich sofort in einen Entspannungszustand versetzt hat. 
Die schön gestaltete Rezeption, 4 bequeme Hängesessel und eine wunderschöne Wendeltreppe sind die ersten Dinge welche man entdeckt. 
Wir wurden freundlich empfangen und hatten Glück denn unser Zimmer war bereits um 12 Uhr bezugsfertig! 
Über einen Glaslift mit Ausblick auf die schöne Natur vor dem Haus ging es dann direkt in den 2. Stock zu unserem Zimmer!


Das Zimmer

Für mich ist es immer ein spannender Moment wenn ich die Türe öffne und das erste Mal mein „Heim“ für den Aufenthalt erblicke. 
Gebucht war ein Doppelzimmer Premium Deluxe und ich kann euch sagen, es war so nobel wie es sich anhört! 
Als erstes fällt vor allem der hohe Raum auf. Dadurch wirkt das Zimmer sehr groß.
Allgemein kann man sagen, dass das Gesamtbild auf mich so gewirkt hat, als wäre es komplett neu designt oder auf jeden Fall neu renoviert. 
Ein Blick ins Badezimmer brachte sofort eine wunderbare begehbare Dusche mit Regenduschkopf zum Vorschein. 
Die Farbkombination mit den Grüntönen erzielt sehr schnell ihre Wirkung und man merkt direkt wie ein gewisser Alltagsstress von einem abfällt. 
Das große Bett hat den Test schon beim Probeliegen bestanden! 
Eine Minibar steht natürlich auch zur Verfügung, wobei ich gestehen muss-und dies ist so ziemlich der einzige „Kritikpunkt“- dass diese mit 4 Getränken eher klein ausfällt. Hier könnte man eventuell noch einen kleinen Snack oder ähnliches hinzugeben aber das ist ja Geschmackssache und manche Leute achten nicht einmal auf eine Minibar ;D. 












Das Essen

Wir hatten bei unserem Aufenthalt 3 Mahlzeiten inkludiert. Frühstück - leichter Mittagssnack- Abendessen. Alle 3 Mahlzeiten waren in Buffetform und somit für mich optimal, denn ich kann mich nie nur für eine Speise entscheiden.
Der Mittagssnack hat sich schon einmal als ein richtig reichhaltiges Mittagessen entpuppt! 
Zu allen 3 Hauptmahlzeiten gibt es auf jeden Fall reichlich Auswahl und sowohl Vegetarier als auch Allergiker haben kein Problem etwas Passendes zu finden. 
Mein besonderes Highlight war auf jeden Fall die Eisecke am Abend. Hier konnte man sich selbst ein Eis mit verschiedenen Toppings zusammenstellen! Geschmacklich war das Essen genial und ich habe das erste Mal in meinem Leben ausserhalb von Amerika einen richtig gut gebratenen Speck am Morgen bekommen!  
Der Speisesaal ist relativ groß aber wenn man bedenkt wieviele Zimmer  das Hotel hat, wundert mich das nicht. Das Personal ist auch hier sehr aufmerksam! Kaum ist man einmal unterwegs um sich etwas Neues zu holen schon werden alle leeren Teller abgeräumt! Nach dem Abendessen hat man natürlich noch die Möglichkeit einen leckeren Cocktail an der hauseigenen Bar zu trinken. Diese ist etwas ganz Besonderes aber warum genau berichte ich euch definitiv in einem zweiten Beitrag! 
Direkt vor dem Hotel gab es am Abend eine Feuerstelle - ein sehr romantisched Detail. 



Erholung & Therme 

Obwohl das Hotel einen eigenen Spa-Bereich bietet, haben wir uns bei unserem jetzigen Aufenthalt dazu entschieden das Schaffelbad der Therme Loipersdorf zu nutzen. 
Wieso? Ganz einfach: Hier sind Kinder nicht erlaubt und ich muss sagen wenn ich schon selbst ohne Kind anreise, dann möchte ich auch wirklich einmal meine Ruhe haben. 
Über den 2. Stock des Hotels gelangt man direkt in die Therme und insgesamt sind es gerade einmal 3 Gehminuten bis man in der puren Entspannung landet. 
Bademäntel, Schuhe und Handtücher bekommt man vom Hotel zur Verfügung gestellt, was einem schon einmal viel Platz im Koffer erspart. 
Das Schaffelbad zeichnet sich durch seine vielen Ruheräume, den Saunabereich mit Römerbad und einigen tollen Pools aus. Ich kann euch sagen, ich habe die herrliche Ruhe genossen und gleich einmal einen Mittagsschlaf eingelegt. 
Danach ging es in den Saunabereich. 
Man kann zwischen den verschiedensten Arten wählen und vor jedem Eingang hängt praktischerweise - denn wir sind eher selten in der Sauna- eine genaue Anleitung wie man denn richtig saunabadet! 
Nach einer Runde in der Teichsauna haben wir direkt auch die unterschiedlichen Pools erkundet! Was sofort auffällt: Das Wasser riecht nicht unangenehm nach Chlor und die Haut fühlt sich danach eher weich als ausgetrocknet an! 

Alle Pools m, welche wir entdeckt haben, haben eine Temperatur von 36 bis 38 Grad. 
Ich muss zugeben ich war auch sehr erfreut als es am Nachmittag bewölkt wurde und langsam begonnen hat zu regnen, denn so fühlt es sich in der Therme noch einmal gemütlicher an. Genau in diesem Moment habe ich es auch besonders genossen im Schaffelbad in den Aussenbereich zu schwimmen! 

Ich war zuvor ehrlich gesagt noch nie in diesem Bereich der Therme Loipersdort aber ich muss sagen, wenn man ohne Kind fährt hat man definitiv gewonnen wenn man diesen Bereich wählt!
Zu unserem Glück war auch nicht allzu viel los oder besser gesagt ist das Schaffelbad so groß, dass es sich etwas verläuft und man nicht das unangenehme Gefühl von großen Menschenmassen hat! 
Eines sollte aber auf jeden Fall gesagt werden: Viele Bereich des Schaffelbades sind sozusagen FKK-Bereiche! Wer sich unwohl fühlt, kann aber natürlich immer einen Bademantel und/oder ein Handtuch mitnehmen (in der Sauna ist ein Handtuch nach meinem Wissen ja sogar Pflicht!). 

Wer nun mit Kind in das Hotel „Das Sonnreich“ reist hat aber auch kein Problem, denn der Bademantelgang führt auch noch weiter direkt in die allgemeine Therme. 




Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es an unserem gesamten Aufenthalt genau einen Kritikpunkt gab und das war eine mir persönlich zu wenig befüllte Minibar. 
Sowohl das Hotel als auch die Therme sind für Familien, Paare und Jung sowie Alt zu empfehlen. 
Jeder kommt auf seine Kosten und es wird auf keinen Vergessen. 
Da ich an dieser Stelle noch ewig weiter schreiben könnte, gibt es sicherlich noch mehrere Beiträge denn wie bereits am Anfang erwähnt, bieten Hotel und Therme viele kleine Extras welche man an einem einzigen Wochenende gar nicht komplett erkunden kann.

Mich würde aber auf jeden Fall interessieren ob ihr Therme und Hotel kennt? Was ist eure Meinung und was ist euch an so einem Spa-Wochenende besonders wichtig? 


*Ich bedanke mich sowohl beim Team von „Das Sonnreich“ als auch der Therem Loipersdorf für unser gelungenes Auszeit-Wochenende als Paar. 

09.04.18

Frühlingslook - Wildlederoptik und Pastell

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist es nun mittlerweile schon über eine Woche schön warm
bei uns und nun traue ich mich auch so langsam euch meinen ersten Frühlingslook zu zeigen! Dieses Mal hoffe ich, dass die Teile nicht wieder nur vorübergehend getragen werden können sondern uns die Wärme auch endlich erhalten bleibt! 

Schon vor einiger Zeit habe ich euch berichtet, dass ich endlich mehr auf Röcke umstellen möchte denn mein Kleiderschrank besteht fast nur aus Hose was mir auf Dauer auch schon zu langweilig ist. 

Daher durfte nun ein neuer Rock in Wildlederoptik einziehen welcher einmal auch etwas Farbe zeigt. 
Der dunklere Rosaton hat es mir total angetan und die Länge ist-allerdings gerade noch-in einem guten Bereich. Dazu geliefert wurde auch noch ein farblich passender Gürtel welcher für mich aber kein Muss ist. Durch den Lagenlook auf der Vorderseite erreicht man mit dem Rock bereits einen schönen und nicht zu langweiligen Look.

Passend dazu habe ich nun auch einmal wieder die Pastellfarben aus dem Schrank geholt und rosa Pumps mit leichtem Absatz gewählt. Ebenfalls in Wildlederoptik gehalten harmonieren diese sehr gut mit dem Rock. 
Pastell darf gerade im Frühling nicht fehlen. 
Für mich hat diese Farbpalette immer auch etwas märchenhaftes und passt wirklich perfekt zur kommenden Kirschblütenzeit. 
Egal ob nun Mint, Babyblau oder eben Pastellrosa - an diesen Farben kommt man nicht vorbei! 

Pastell im Frühling
Frühlingslook



Ein schwarzes Teil wurde es schlussendlich aber doch! Die Bluse mit den leicht fallenden Ärmeln (diese sind nur an den Armgelenken geschlossen und fallen den restlichen Arm offen) macht aus diesem Look schlussendlich einen hübschen Style für den Frühling da es mir persönlich noch zu kalt für ein ärmelloses Outfit ist.
Passend kann man den Look aber auch sehr hell halten und die Bluse in weis wählen.

Wildlederrock Zaful
Wildlederoptik und Pastell
Outfit Frühling Damen
Style im Frühling
 

Wie gefällt euch der Look und mögt ihr Pastelltöne im Frühling auch so gerne? 

05.04.18

Instagram Bildbearbeitung - mit diesen Apps klappt es

Wenn man in den App Store geht und einmal Bildbearbeitung eingibt, tritt man damit eine kleine Lawine los denn von den Ergebnissen fühlt man sich direkt erdrückt!
Über die Jahre habe ich mich durch verschiedene Apps gekämpft und gerade bei Bildern für Instagram und einen Blog wird man mit der Zeit doch recht kritisch. 
Da ich persönlich aber nicht der große Fan davon bin zuerst einmal schon eine Stunde Bilder zu sortieren um dann noch einmal mindestens eine weitere Stunde mit der Bearbeitung zu verbringen, habe ich nach Alternativen gesucht welche sich leicht handhaben lassen und möglichst viel integriert haben. 

Zuerst einmal zu den wichtigsten Punkten welche für die Bildbearbeitung relevant sind:

  • Man muss das Licht einstellen können denn es ist eben nicht immer strahlend hell (gerade im Winter haben wir alle mit diesem Problem zu kämpfen)!
  • Farbe und Kontrast können selbst bei der besten Kamera nicht immer „perfekt“ werden und hierzu muss man oft nachhelfen! 
  • Haut und Haare halten sich selten an Shooting-Termine weswegen es hier auch des öfteren einer kleinen Verbesserung bedarf!
  • Schöne Details wollen gesehen werden und gerade bei Ganzkörperfotos brauchen sie noch einmal eine extra Portion Aufmerksamkeit!
  • Fotos in Originalgröße passen selten auf den Blog. Die Größe muss reduziert werden und dies funktioniert natürlich nicht nur mit der Funktion „Zusammenschneiden“! 

Alle diese Punkte habe ich nun für mich in meinen drei Lieblingsapps für Bildbearbeitung gefunden. Man könnte nun meine dass sei kein Problem gewesen aber es hat tatsächlich einige Zeit gedauert bis ich die Anzahl der Apps auf drei reduzieren konnte und hiermit alles vereint ist! 


1. Facetune 2 


Die neue Version von Facetune vereint schon einmal so ziemlich alle Punkte welche gerade für Instagram wichtig sind! 
Für die grundlegenden Dinge reicht die kostenlose Version völlig aus! Wer auf Feinheiten steht kann sich aber auch ein kostenpflichtiges Abo für Facetune 2 holen. 
In der kostenlosen Version kann man Helligkeit, Farbe, Sättigung und Kontrast problemlos einstellen. 
Mit der Funktion Glätten kann man ein ebenmäßiges Hautbild zaubern und mit „Details“ die wichtigsten Punkte am Foto noch einmal extra hervorheben. Alle Funktionen lassen sich von der Intensität her mit einem Balken einstellen und für genauere Arbeiten kann man das Bild mit zwei Fingern ganz einfach sehr nahe zoomen. 
Alle Ecken am Bild können mit der Ruprik „Farbe“ übermalt werden und mit „Bleichen“ bekommt man sogar die Zähne gut und genau aufgehellt. 
Gerade für störende Kleinigkeiten ist die Funktion „Überlagern“ perfekt! Hiermit kann man zum Beispiel im Hintergrund ganz einfach einen schwarzen Fleck an der Wand überlagern oder sogar ein konplettes Gitter wegzaubern. 

In der kostenpflichtigen Version bietet Facetune 2 noch einige Extras! So kann man zum Beispiel alle Partien im Gesicht bei einem Portrait noch einmal komplett anpassen. Nase schmaler, Lächeln breiter und das ist erst der Anfang.

Bildbearbeitung Instagram
Facetune 2
 
 

2. Bildgröße


Klingt komisch ist aber so: Die App zum regulieren der Bildgröße heißt tatsächlich „Bildgröße“ . 

Hiermit kann man problemlos jede Höhe und Breite einstellen und auch genau anpassen. 
Für mich war es vor allem relevant, dass ich die Angabe in Pixel sehe! In meinen Blogeinstellungen wird mir genau angezeigt wie breit meine Spalten in Pixel sind und somit kann ich hier anpassen wie breit die Bilder maximal sein dürfen um nicht über den  Rand zu stehen. Man kann die Auswahl aber auch ganz einfach auf zum Beispiel „cm“ umstellen.
Je nachdem was einem lieber ist und relevant für den eigenen Gebrauch. 
Das Einzige was mich an dieser App stört: in der kostenlosen Variante kommen ziemlich oft Werbungen auf und so braucht man auch für das Speichern gleich einmal 2 Klicks mehr. 
Dies hat zwar nicht viel mit der Bildbearbeitung zu tun ist aber manchmal trotzdem einfach störend und sollte hier nicht unerwähnt bleiben.

Bildgröße reduzieren
Bildgröße


 

 

3. Lightroom CC


Die Adobe App „Lightroom“ nutze ich nicht bis ins Detail da sie mir - und das muss ich nun ehrlich einmal zugeben- fast schon zu „professionell“ ist. 
Die einzigen Funktionen welche ich wirklich immer gerne nutze sind „Automatisch“ und Details . Die Automatik-Einstellung passt schon einmal vorab alle Funktionen wie Helligkeit, Farbe und Sättigung sehr gut an. Bei den „Details“ kann man die Schärfe sehr gut nachstellen denn oft sehen Dinge auf der Kamera genauer aus als sie dann im Endeffekt auf dem Handybildschirm sind.
Man hätte in der App die Möglichkeit jedes Detail separat einzustellen und hat wirklich auch bei den Lichteinstellungen noch einmal einzelne Unterteilungen wie die Einstellung von Belichtung, Tiefen usw. Wer also gerne jegliche Detailfunktion nutzt um das Bild zu perfektionieren wird mit Lightroom sehr glücklich! 
Mir hat es eben vor allem die automatische Einstellung angetan da ich in diesem Bereich der App mehr Genauigkeit zutraue als mir selbst! 
Die Schärfe kann man zwar bei Facetune 2 auch schon sehr gut einstellen aber bei Lightroom kann man noch genauer nachbessern und detailierter vorgehen.

Bildbearbeitung Instagram
Lightroom CC
 
 

Die Kombination aus diesen 3 Apps ergibt für mich aber definitiv immer das beste Ergebnis. Auch wenn ich nun eigentlich gegen den derzeitigen Gedanken von "mehr Realität in den sozialen Medien" spreche so müssen wir alle zugeben, dass die Bildbearbeitung bis zu einem gewissen Grad einfach dazugehört. Für mich bedeutet mehr Realität auch nicht unbedingt das Bild selbst so zu belassen wie es eben ist sondern vor allem auch nicht in der Caption ein Leben vorzutäuschen welches man in Wahrheit gar nicht führt. Außerdem schauen wir doch alle gerne in diese App um schöne Bilder zu sehen und hierfür bedarf es eben oft auch etwas Hilfe wenn die Sonne sich wieder einmal versteckt oder die Haut meint sie müsse ihr eigenes Spiel spielen. Ich zaubere mich mit den Bearbeitungen ja auch nicht zu Modelmaßen oder ähnlichem. Es geht für mich eben vor allem um die Grundeinstellungen welche ein Foto verschönern sollen und eben nicht komplett verfälschen!

Bilder bearbeiten Instagram
Vorher-Nachher
Bilder heller machen
Helligkeit und Schärfe
Haut glätten auf Bildern
ebenmäßige Haut und freundliche Farbe


Kennt ihr diese Apps bereits und was benutzt ihr für die Bildbearbeitung? Was ist eure Meinung zu dem Thema "mehr Realität"? Gilt dies auch für Grundbearbeitungen?

30.03.18

Knoblauchcremesuppe einmal anders - Rezeptidee

*Mit freundlicher Unterstützung*

Soletti zählen spätestens seit meinem Auflug ins Soletti-Werk zu meinen absoulten Lieblingssnacks! Aber in dieser Stätte entstehen noch viel mehr Produkte! Ich habe mir dann überlegt, dass hinter dieser Vielfalt doch eigentlich noch viel mehr als „nur“ ein Snack steht und möchte euch heute schon einmal das erste Rezept mit einem der vielen Soletti-Produkte zeigen.
Wie ihr es ja bereits von meinen Gerichten kennt, handelt es sich wieder einmal um ein gelingsicheres Rezept welches sich in einer halben Stunde mit wenigen Zutaten nachkochen lässt! 

Den Grund bildet eine leckere Knoblauchcremesuppe. Dieses Mal tausche ich aber die klassischen Brot Croutons gegen leckere Mini Kornspitz! 


Das braucht man:


Für die Suppe
  • 12 Knoblauchzehen
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 150 ml Cremefine 
  • 100 ml Schlagobers
  • 3/4 l Rindersuppe
  • 2 EL Olivenöl
Für das Topping
  • Soletti Mini Kornspitz
  • 5 EL Olivenöl
  • 5 Knoblauchzehen 

 

Und so wird‘s gemacht:


12 Knoblauchzehen klein hacken. Olivenöl erhitzen und die Knoblauchzehen für die Suppe gut anbraten (Vorsicht: Knoblauch brennt sehr schnell an daher immer gut schwenken und ggf. die Temperatur reduzieren!). Mit Suppe aufgießen und für circa 15 Minuten bei mittlerer Hitze leicht kochen lassen. 

Inzwischen die Knoblauchzehen für die Kornspitz fein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. 
1-2 Hände voll Mini Kornspitze zugeben und gut anrösten. Vom Herd nehmen und zur Seite stellen.

Soletti Mini Kornspitz
Soletti Minikornspitz Topping
 

Die Suppe nach circa 15 Minuten mit dem Passierstab passieren und Cremefine sowie Schlagobers zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal circa 5 Minuten leicht ziehen lassen. 

Die Suppe in einer tiefen Schale anrichten und als Topping die Mini Kornspitz mit den angebratenen Knoblauch daraufgeben.
Schon ist die Knoblaubcremesuppe mit dem etwas anderen Topping fertig und bereit genossen zu werden.

einfache Knoblauchcremesuppe
Knoblauchcremesuppe mit Topping

 
Wer möchte kann natürlich auch 250ml Cremefine oder 250 ml Schlagobers verwenden aber ich persönlich finde die Mischung aus beiden eine gute geschmackliche Kombination. 
Auch kann man statt der Rindersuppe eine Gemüsesuppe wählen oder auch einen geschlagenen Obers als Krönung unter den Mini Kornspitzen verwenden. 

Wie findet ihr diese Idee? Welches der Soletti Produkte durfte bei euch schon einmal im Mittagessen landen? Ich freue mich über eure Kommentare!


*Mit freundlicher Unterstützung von Soletti. Die bunte Produktvielfalt findet ihr auf den Soletti Fanpages sowohl auf Instagram als auch Facebook.

24.03.18

3 gute Gründe einen Body zu tragen + Frühlings Look

Ich kann mich noch genau erinnern als meine Mutter mich immer ermahnte doch einen Body zu tragen um im Winter am Rücken nicht zu frieren. Wie sehr habe ich diese Kleidungsstücke gehasst! Ein Body war lamge Zeit einfach nur die praktischere Variante eines Unterhemdes.
Nicht besonders schön und in erster Linie nur für den Zweck des Wärmens. 

Vor gut zwei Jahren hat sich aber in diesem Bereich der Mode so ziemlich alles um 180 Grad gedreht. 
Bralettes waren plötzlich nicht mehr nur  Unterwäsche und auch ein Body wurde nun schon längst wieder als Kleidungsstück der ersten Wahl getragen. 
Auch ich habe mich damals dazu entschieden dem mittlerweile modernen Teil noch einmal eine Chance zu geben, denn schließlich gab es nun die bunte Auswahl für oben drüber anstatt unten drunter! 

Schon nach dem ersten Tragen wurde mir schnell klar, dass ein Body mehr Vorteile hat als ich es mir in meiner Jugend jemals denken hätte können. 
Klar hat sich auch der gesamte Style geändert und der Body ist mittlerweile eben nicht mehr nur Unterwäsche sondern als T-Shirt Ersatz zu sehen. 
Ob nun im Sommer oder Winter - für mich gibt es auf jeden Fall 3 gute Gründe warum Jede von uns mindestens einen Body besitzen sollte! 


1. Ein Body bietet bequeme Wärme! Diesen Vorteil wollte ich als Jugendliche nie so recht sehen. Mit dem Alter kam aber auch die Weisheit ;D! Keiner möchte sich im Nierenbereich verkühlen und somit bietet der Body gerade im Winter neben einem stylishen Look auch viel Wärme um den Rücken. Die Nieren liegen auch bei kurzen Jacken nie komplett frei und sind somit zumindest etwas geschützt! 


2. High Waist und Body ergeben eine Super-Kombination. 
Wer gerne dem Trend folgt dem ist sicherlich auch nicht entgangen, dass auch High Waist Hosen ein Comeback gefeiert haben. Mir persönlich gefallen die guten Teile vor allem in Kombination mit einer reingestrickten Bluse bzw. Shirt. 
Bei einem Body hat man hier den entscheidenden Vorteil, dass man ihn einmal zumacht und er so perfekt in der Hose bleibt. Ein normales Shirt rutscht schnell einmal raus und so würde ich wohl den ganzen Tag nicht mehr mit reinstricken fertig werden. Somit ist der Body eine bequeme Alternative welcher einem viel Mühe und Arbeit erspart :D! 


3. Die Figur wird betont! Wer seine Taille mag möchte diese natürlich auch zeigen. Ein Body liegt fast immer sehr eng am Körper an und betont gerade in Kombination mit der High Waist Jeans die Figur perfekt! Er ist und bleibt eben ein sehr feminines Kleidungsstück und gerade in Zeiten von großer Auswahl gibt es die schönsten Designs für jede Größe und Figur. 


Bei meinem Look setze ich dieses Mal schon ganz auf den Frühling! Es gibt wieder freundlichere Farben und Materialien. 
Das Herzstück ist der Spitzenbody in weiß! Die langen Ärmel sind genau wie auch der kleine Kragen ebenfalls komplett aus Spitze. 
Die Stoffhose mit der Masche ergänzen hier den femininen Look sehr gut. 
Da die Temperaturen draussen dennoch etwas frisch sind gibt es eine dazupassende Wuscheljacke. 
Die Ballerinas bestehen aus Lack und einer schicken Schnürung welche bis zum Knöchel reicht. 

Body:      NAKD
Jacke:      SassyClassy
Hose:       Zaful
Schuhe:   Schuhtempel24 

3 Gründe einen Body zu tragen
Frühlings Look


Für mich ist dies definitv meine erste Lieblings-Kombination in diesem Jahr. 
Wie gefällt euch der Look und was haltet ihr generell von einem Body? Top oder Flop? 

11.03.18

Was darf im Koffer nicht fehlen?! - Sommerurlaub

Heute gibt es nun den dritten und letzten Teil meiner „Wishlist-Woche“ am Blog und hier möchte ich euch schon einmal ein bisschen daran erinnern, dass der Sommerurlaub ja wahrscheinlich bereits gebucht ist :D .

Somit habe ich beschlossen mich in der Kategorie 
Rosegal women‘s day gifts  umzusehen und mich eventuell selbst mit neuen Bikinis und Sommerkleidern zu beschenken, auch wenn bei uns gerade einmal langsam der Frühling kommt.
Vor allem bei Bademode tue ich mich nämlich immer besonders schwer etwas Passendes zu finden und suche daher immer schon früh im neuen Jahr danach.
Mittlerweile geht der Trend ja zum Glück nicht mehr nur zu Bikinis sondern auch Badeanzüge liegen wieder voll im Trend. 
Sie werden durch viele Details und tolle Farben in ihrem alten Image stark aufgebessert. Daher hat es dieses Jahr auch ein Einteiler auf meine Liste geschafft. 

Wichtig ist vor allem, dass man sich in seiner Strandwäsche wohl fühlt. Auch wenn es bei uns nichts unübliches ist in einem Bikini herum zu laufen, so zeigt man doch immer viel Haut und somit ist bei der falschen Wahl der Bademode ein Unwohlsein immer vorprogrammiert. 
Achtet also unbedingt darauf, dass ihr beim Tragen ein gutes Gefühl habt denn nur so könnt ihr selbstsicher auftreten und auch das tragen was euch gefällt. Das gilt natürlich generell für Kleidung aber eine Unsicherheit fällt natürlich bei so wenig Stoff viel mehr auf als bei einer Hose und einem Shirt. 

Daher greife ich bei Bademode sehr gerne zu klassischem Schwarz, öfters auch zu hohen Schnitten bei den Unterteilen und verspielten Details welche von Problemzonen ablenken und die „Wohlfühlzonen“ gut umspielen. 


1.
Badeanzug mit Fransen

2. 
Off Shoulder Bikini

3. 
Bikini mit Blumendetails


Bei Kleidern fällt mir die Entscheidung zu einigen schönen Stücken schon etwas leichter. Gerade im Sommer freue ich mich über das Tragen der leichten Kleidungsstücke besonders, denn sie lassen einen nicht so sehr schwitzen und mit einer guten Länge kann man sich auch richtig wohl fühlen. Hier klebt der Stoff nicht so sehr an der Haut wie zum Beispiel bei Hosen und man hat sich, da es ja nur ein Teil ist, auch immer schnell etwas übergezogen. 
Außerdem passt ein Kleid im Urlaub sowohl für den Spaziergang als auch das Abendessen. Somit spart man sehr viel Platz im Koffer und kann ohne schlechtes Gewissen auch auf Reisen noch shoppen gehen. 

Mittlerweile mische ich bei der Länge ganz gerne durch und ich habe mich dieses Mal auch für ein Kleid im Denim Look entschieden ( zum Denim Trend zeige ich in nächster Zeit noch in einem eigenen Beitrag einige schöne Teile welche sich gut kombinieren lassen!). 

In meiner Jugend wollte ich immer nur ganz kurze Kleider tragen aber mittlerweile siegt oft die Bequemlichkeit und somit dürfen auch bodenlange Kleider im Schrank einziehen. Sie bieten den Vorteil, dass man nicht immer daran zieht weil man das Gefühl hat der Po sieht raus und trotzdem wird es nicht zu warm darunter. 


1. 
Kleid im Denim Look

2. 
Maxi Kleid mit Streifen


Somit habe ich schon einmal meine ersten neuen Teile für den Sommerurlaub gefunden.  Die Auswahl fällt mir aber nicht immer leicht, denn es gibt so viele tolle Teile und man kann eben leider im Urlaub nicht alles mitnehmen ;D. 
Welche der guten Stücke von 
Rosegal gefallen euch denn am Besten und worauf achtet ihr beim Kauf von Bademode?

25.02.18

"Das Wesen der Haare" - So findet man den perfekten Salon

*Anzeige


Vor einiger Zeit habe ich euch bereits auf meinem Instagram Account zu meinem letzten Frisörbesuch mitgenommen und heute möchte ich euch erzählen was mir an meinem Termin bei Fell Salon Graz so gut gefallen hat und wie mich meine Frisörin dort voll und ganz überzeugen konnte.
Natürlich gibt es auch einige Tipps wie ihr den für euch persönlich richtigen Frisör findet und worauf man bei der Wahl achten sollte damit man auch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis den Salon verlässt.

Ich bin im Oktober eher durch Zufall auf Fell aufmerksam geworden. Bei einem Even waren zwei nette Damen aus diesem Unternehmen vertreten und man konnte sich vor Ort gleich eine schöne Frisur zaubern lassen. Bereits da wurde ich neugierig und weil mein Ansatz bereits überfällig für neue Farbe war, habe ich beschlossen gleich einmal einen Termin für den Salon in Gleisdorf zu vereinbaren.
Kurz darauf hat auch schon die neue Filiale in Graz eröffnet und Ende Januar 2018 habe ich zum ersten Mal den schicken Laden in Graz betreten.
Mein Glück: Die liebe Vanessa, welche mir bereits beim Event und auch bei meinem Termin in Gleisdorf ein perfektes Ergebnis bieten konnte, wurde direkt in den Salon nach Graz versetzt.


Der Salon


Der Salon in Graz zeichnet sich durch viel Modernität und Minimalismus aus. Ich mag es wenn ich einen Raum betrete und es gleich gutes Licht und nicht zu viel verschiedene "Dekoration" gibt.
Kurz gesagt wirkt es einfach professioneller wenn auf große Spiegel, wenig verschiedene aber dafür hochwertige Produktmarken und ausreichend Licht sowie gute Geräte wert gelegt wird. Es gibt einen großen Hauptraum, eine kleinere Ecke (sozusagen ein VIP-Bereich in dem ihr euch zum Beispiel bei einem gemeinsamen Termin mit Freundinnen verwöhnen lassen könnt) und einen eigenen Waschplatz. Jede Ecke ist aufgeräumt und sauber. Die Produkte schön geordnet und man fühlt sich nicht erdrückt von 20 verschiedenen Marken und Produktständern.

Fell Salon Graz
Photo: LippZahnschirm


Stil & Beratung


Schon auf den ersten Blick merkt man, dass es sich hier um einen sehr modernen Salon handelt. Ich war erstaunt, dass Vanessa trotz oder wahrscheinlich auch gerade wegen ihres jungen Alters die verschiedensten und modernsten Techniken für Farbe drauf hatte. Ich habe ihr gesagt was ich mir vorstelle und sofort kamen sicher 3 verschiedene Techniken welche klappen und schnell wurde mir dann auch erklärt welche die beste Variante ist.
Ganz wichtig: mir wurde auch genau und sozusagen in "Laiensprache"- damit ich es gut verstehe - erklärt und gezeigt WIESO genau diese Technik das für mich beste Ergebnis rausholt. Ich konnte somit jeden einzelnen Schritt nachvollziehen und wusste immer genau was gerade auf meinem Kopf vor sich geht.
Da ich immer ein sehr kritischer Mensch bin wurde das Entspannen somit für mich leichter da ich mich nicht-wie sonst so oft bei anderen Frisören- gefühlt habe als hätte ich Null Plan was daraus eigentlich am Ende werden soll.
Am Schluss sah meine Haarfarbe dann genau so aus, wie es mir vorher gesagt wurde und so wie ich es mir auch vorgestellt habe. Eine besonders feine Strähnen Technik bringt mir auf Dauer endlich wieder ein natürliches und dennoch nicht zu gelbliches Blond zurück.
Am Schluss gab es für mich auch noch ein paar Tipps wie man den Gelbstich weiterhin vermeidet und welche Produkte man dafür nehmen soll.
(Anmerkung zum Vorher-Nachher-Bild: Ich habe versucht meine Haare vor dem Frisör einmal zu schonen und ein paar Tage nicht dauernd zu waschen!)

Fell Salon Graz
Vorher-Nachher
Fell Salon Graz Ergebnis
Das Ergebnis

Aber worauf sollte man denn nun bei der Suche nach dem persönlich passenden Frisör achten? Über die letzten Jahre haben sich für mich ein paar Punkte herausgebildet, welche einem schon einmal etwas Klarheit bringen ob der Stil und das Team grundsätzlich zu einem passen.

  • Was sucht man? - Wer vor allem auf der Suche nach einer guten Farbtechnik und modernen Varianten ist sollte sich unbedingt einen sehr "jungen" Salon suchen. Damit meine ich natürlich nicht nur das Team sondern generell das gesamte Unternehmen. Salons die ihren Mitarbeitern regelmäßige Schulungen bieten, verfügen somit natürlich über Frisöre welche immer auf dem neuesten Stand sind. Hier gibt es dann also nicht nur die "altbekannten" Färbetechniken sondern auch einmal ganz neu entwickelte bzw.  weiter ausgereifte Arten.

  • Das Alter spielt trotzdem eine Rolle - Bitte versteht mich nicht falsch aber ich habe über die Jahre so einiges ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass es doch einen gravierenden Unterschied macht ob man selbst 20 Jahre ist und der/die Frisör/in bereits um die 50 Jahre. Man redet dann doch sehr oft aneinander vorbei und es ist nun trotzdem einmal so, dass sich jeder Frisör über die Jahre sein Handwerk und seinen ganz persönlichen Stil aneignet. Dieser Stil passt dann oft einfach nicht mehr ganz so zusammen.

  •  Qualität statt Quantität - Man selbst hat schon oft seine persönlichen Marken-Favoriten und es macht einen Salon wesentlich sympathischer wenn dieser mit den eigenen Lieblingsmarken arbeitet. Außerdem ist es einfach authentischer wenn ein Frisör auf gewisse Produkte vertraut anstatt 20 verschiedene Marken zu vertreten. Natürlich sollte man auch einmal etwas Neues ausprobieren  aber doch bitte nicht einem kompletten Frisörbedarf gleichen. Ein guter Frisör vertritt für mich maximal 2-3 Marken und kann diese auch richtig einsetzen bzw. weiß auch welche der Produkte zu welchem Haar Typ passen. Hier lasse sogar ich mich dann gerne wieder neu beraten und probiere einmal wieder zum Beispiel ein anderes Shampoo aus.

Für all jene welche Fell Salon einmal "ausprobieren" möchten : Alle Infos zu den Öffnungszeiten und den genauen Standorten findet ihr auf der Homepage .

Auf was achtet ihr bei einem Frisör am meisten? Wie habt ihr euren persönlichen Favoriten gefunden oder wechselt ihr so und so jedes Mal wo es eben gerade passt bzw. welcher Frisör gerade einen Termin frei hat?


*Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Fell Salon entstanden. Danke für die Möglichkeit euren Salon in Graz zu testen und an die liebe Vanessa für die tolle Beratung. Ich bleibe auf jeden Fall weiterhin Kundin.