05.11.17

Züricher Geschnetzeltes einmal anders - Rezeptidee

Heute ist es einmal wieder Zeit für eine leckere Rezeptidee. Das Wetter wird langsam wirklich schon winterlich und somit ist es bei uns auch wieder Zeit für deftige und herzhafte Speisen.
Einige von euch kennen sicherlich das klassische "Züricher Geschnetzelte"?
Da es bei uns zu Hause in Sachen Fleischwahl aber immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten kommt, habe ich beschlossen das klassische Original etwas abzuwandeln und ich kann euch schon einmal verraten, dass es super geklappt hat und auch wirklich gleich lecker schmeckt wie die klassische Variante!

Züricher Geschnetzeltes mit Rind 

Züricher Geschnetzeltes

Das braucht man: 

  • 450 g Rindfleisch
  • 250 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Schlag
  • 50-100 g Creme Fraiche
  • 3 EL Weißwein
  • 3 EL Rindsuppe
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft
  • Mehl zum Stauben

Und so wird's gemacht:


Das Fleisch klein schneiden und mit Salz, Pfeffer und Mehl mischen. Zwiebel würfeln und Champignons in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Butter zusammen mit Öl erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Das angebratene Fleisch in eine Schüssel geben und bei circa 50 Grad im Backofen warm halten. Ein kleines Stück Butter in die Pfanne geben und die Zwiebel anschwitzen. Die Chanpignons gut durchbraten bis kaum mehr Flüssigkeit in der Pfanne ist. Mit Salz sowie Pfeffer würzen und mit dem Weißwein ablöschen. Alles gut einkochen lassen, Rindsuppe zufügen und den Schlagobers hinzu geben. Die Creme Fraiche mit circa 2 EL Mehl mischen, in die Pfanne geben und zur gewünschten Konsistenz koche lassen. Das Fleisch wieder hinzugeben und bei kleiner Hitze (nicht kochen!) wieder erwärmen. Zusammen mit Kroketten oder auch Nudeln anrichten und fertig ist die "neue" Variante Züricher Geschnetzeltes! 


Man sollte gerade bei Rindfleisch auf jeden Fall darauf achten das Fleisch nicht zu lange zu braten, denn es neigt eher dazu auszutrocknen als es zum Beispiel bei Kalbfleisch der Fall ist. Für die cremige Konsistenz sollte man auf jeden Fall die Creme Fraiche verwenden denn der Schlagobers alleine ist zu flüssig. Durch das Einrühren vom Mehl in die Creme Fraiche vermeidet man Klumpen und hat somit eine richtig schön cremige Sauce.

Kennt ihr das klassische Züricher Geschnetzelte oder kocht ihr eventuell auch lieber mit einer anderen Fleischsorte? Könnt ihr es mit zB. Putenfleisch auch empfehlen?



Kommentare :

  1. Sehr, sehr lecker! Ganz tolles Foto übrigens, ich hab sofort Hunger bekommen :) Ich bin immer dankbar über so leckere Rezepte, da ich wochentags immer absolut ratlos bin, was ich für mich und die Kinder zum Mittag kochen soll. Dein Rezept wird morgen gleich getestet und da ich noch zwei Süßkartoffeln habe, wird ich die da gleich dazumachen. Lieben Dank und einen schönen Tag dir noch <3

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ein Klassiker das Züricher Geschnezelte, ich kenne es mit Kalbfleisch von meinen Freunden aus Zürich und Umgebung. Meine Mama macht es mit Schweinefleisch. Dein Rezept mit Rind klingt auch herrlich, das werde ich einmal ausprobieren! Danke für die Rezept Vorstellung!

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    so ein leckeres Foto zur Mittagspause, nun habe ich richtig Hunger. Das Foto ist super, denn man sieht richtig wie lecker es schmecken würde... :)

    Das Rezept drucke ich mir nachher direkt aus, bin immer auf der Suche nach neuen Leckerein.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Das schaut ja sehr lecker und appetitlich aus! Ich mache es mit Schweinefleisch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch mit Rind ganz super schmeckt.
    Liebe Grüße
    Sigris

    AntwortenLöschen
  5. Danke für dieses tolle Rezept. Endlich mal was, was meine Kinder sicherlich auch essen. ;-)
    Steht schon auf meinem Menüplan diese Woche!

    Liebste Grüße Denise
    http://www.neumodisch.com

    AntwortenLöschen
  6. Einfache Rezepte mit wenigen guten Zutaten sind meist die Allerbesten! Dein Rezept klingt fantastisch und werde ich sicher nachkochen. Danke!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Denise

    Yummy, das sieht so lecker aus!

    Ich als Zürcherin koche das oft für meine Familie!

    Das werde ich sehr gerne mal so ausprobieren! Danke Dir für die Inspiration!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das sieht aber sehr lecker aus! Ich denke ich werde auch mal wieder was in der Richtung kochen!
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    AntwortenLöschen
  9. Oh, eins meiner Lieblingsesse mal abgwandelt, das schreit nach Ausprobieren! Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Denise,
    dein rezept schaut super gut aus ;) vielen dank fürs teilen!

    liebste grüße,
    katharina von SJMB

    AntwortenLöschen